Großeinsatz mit zehn Streifenwagen

Schaulustige attackieren Polizisten bei Einsatz in Bonner Nordstadt

Symbolfoto

Symbolfoto

Bonn. Eine Schlägerei im Bereich der Franzstraße hat in der Nacht zu Sonntag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Mehrfach sollen Beamte von Unbeteiligten behindert und angegriffen worden sein.

Eine Schlägerei auf der Franzstraße hat in der Nacht zu Sonntag einem Großeinsatz der Polizei geführt. Laut Bericht seien Beamte mehrfach von Unbeteiligten behindert und angegriffen worden. Gegen 3.15 Uhr sollen drei Männer zwischen 25 und 37 Jahren dort einen 26- und 29-Jährigen angegriffen und verletzt haben. Der Polizei zufolge hielten sich rund um den Einsatzort zahlreiche Schaulustige auf, die unvermittelt mit Glasflaschen geworfen hätten. Eine dieser Flaschen zerplatzte auf der Straße, die Splitter verletzten einen 21-jährigen Unbeteiligten schwer am Auge. Eine Beamtin wurde am Fuß getroffen und leicht verletzt. Die Einsatzkräfte legten Strafanzeige wegen des Verdachts des Landfriedensbruch vor.

Einen 23-Jährigen, der den Einsatz mit seinem Handy gefilmt haben soll, fragten Beamte nach seinen Personalien. Als er daraufhin in Richtung der Polizisten schlug, setzten diese Pfefferspray gegen den Alkoholisierten ein und fixierten ihn. Auch ein 24-Jähriger und ein 25-Jähriger sollen die Arbeit der Beamten behindert haben. Ersterer soll einen Polizisten mit einem Schlag ins Gesicht leicht verletzt haben, der andere habe versucht, einen Beamten am Unterarm zu ergreifen. Beide wurden zur Feststellung ihrer Personalien auf die Wache gebracht. In allen Fällen wurden Strafanzeigen vorgelegt.

Nach etwa einer Stunde hatte sich die Situation vor Ort beruhigt. Die Polizei war mit mehr als zehn Streifenwagen zur Stelle.

Das zuständige Kriminalkommissariat 36 hat die Ermittlungen zu den geschilderten Fällen übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich
unter der Rufnummer 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.