Originelle Weihnachtsaktion in der Friedrichstraße

Schals und Mützen für Laternen

Die Laternenpfähle in der Friedrichstraße haben's gut, zumindest bei Frost.

BONN. Die in einer Immobilien- und Standortgemeinschaft(ISG) vertretenen Geschäftsleute und Hausbesitzer der Friedrichstraße in der Bonner Innenstadt haben sich eine besondere Weihnachtsdekoration einfallen lassen und die Straße mit "Selbstgemachtem" originell dekoriert.

Überraschungen haben in der ISG bereits Tradition. Dieses Jahr erfüllt die Weihnachtsdekoration diesen Anspruch. Einer Idee von Mitglied Roland Goseberg (Agentur rheinline) folgend, wurden den Lichtstelen der Straßenbeleuchtung Mützen aufgesetzt und Schals umgebunden. Die besonders farbenfrohen Teile wurden von Hausbesitzerinnen, Anwohnerinnen, Geschäftsinhaberinnen und deren Kundinnen gestrickt.

"Wenn viele Hände sich rühren entsteht auch eine große Vielfalt", meint Annegret Espenkott (Galerie Duo), die sich selbst als Schöpferin witzig-bunter Kreationen hervortat. Mit der Lieferung der Wolle und der Ausarbeitung der Strickmuster beteiligte sich Marion Benthe an dem Projekt. "Es war schon eine besondere Herausforderung, Mützen mit Hutweite 75 zu entwickeln, die dann auch noch die richtigen Proportionen haben."

Die Stadtwerke Bonn, die die Idee ebenfalls sehr amüsant fanden, hatten unbürokratisch und ohne zu zögern ihre Zustimmung gegeben. "Möglicherweise haben wir da einen Impuls ausgelöst, der auch in anderen Straßengemeinschaften seine Wirkung entfaltet", meint Petra Amtenbrink, die die Aktion, die an das inzwischen überaus populäre "Urban Knitting" erinnert, mit initiiert und organisiert hat.