Sportplätze in Bonn

SPD stützt Sportbund

19.01.2014 BONN. Die SPD will die Prioritätenliste zur Sportplatzsanierung auf die Tagesordnung der nächsten Sportausschusssitzung am 11. Februar setzen.

Hintergrund ist ein Vorstoß des Stadtsportbundes: Der hatte vor einigen Wochen ein Finanzierungskonzept angeregt, mit dem Sportvereine selbst für eine schnellere Sanierung sorgen könnten. Die Idee: Die Vereine nehmen Kredite auf, um die Arbeiten beauftragen zu können. Sie würden dann so lange Zinsen zahlen, bis die Stadt das Darlehen tilgt - in dem Jahr, in dem der jeweilige Sportplatz laut städtischer Prioritätenliste mit der Sanierung an der Reihe wäre.

"Leider haben CDU und Grüne die Stadtverwaltung beauftragt, eine neue Liste unter Vorziehung einiger ausgewählter Sportanlagen auszuarbeiten und irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2014 vorzulegen", kritisiert Peter Kox, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Die Vereine brauchten aber möglichst schnell Planungssicherheit. Kox fordert: "Wir erwarten, dass die Verwaltung die Vereine und den SSB bei der Umsetzung des Finanzierungsmodells unterstützt. Dafür brauchen wir aber ein politisches Signal und vor allem ein fortgeschriebenes Prioritätenprogramm." (Andreas Baumann)