Millioneninvestitionen für die Bonner Stadtentwicklung

10 Projekte für die Zukunft der Uni Bonn

Bonn. Die Stadt Bonn hat Entwicklungspotenzial, und einer der stärksten Motoren ist die Universität. Was noch zu tun ist – von A wie Alte Chemie bis U wie Unitiefgarage.

Einen guten dreistelligen Millionenbetrag investiert das Land in den nächsten Jahren in Neubauten, aber auch in die Sanierung seiner Gebäude in Bonn.

Dabei macht die bauliche Entwicklung der Universität Bonn den Löwenanteil der Arbeit des Bau- und Liegenschaftsbetriebs Niederlassung Köln aus. Dessen Leiter Martin Brans und Stellvertreterin Heike Blohm-Schröder gaben einen Überblick über die anstehenden Projekte.

1 Unitiefgarage

Ausgerechnet eines der kleineren Projekte bereitete die größten Kopfzerbrechen. Umbau und Sanierung der Tiefgarage unter dem Hofgarten, die Silvester 2012 geschlossen wurde, aufs richtige Gleis zu setzen, sei tatsächlich recht kompliziert gewesen. Doch nun sei der Termin für die Aufnahme der Arbeiten für diesen Oktober terminiert. 10,5 Millionen Euro soll die Instandsetzung kosten, alleine vier Millionen davon sind für die Herstellung der Barrierefreiheit vorgesehen. Nutzer der Parkgarage können von der Hofgartenseite des Universitätshauptgebäudes aus mit dem Aufzug auf ihre Parkebene fahren.

Brans weist darauf hin, dass die Tiefgarage durchaus auch hätte früher saniert werden können – wenn sie als reine Betriebsgarage weitergenutzt worden wäre. „Als solche ist sie damals 1969 gebaut worden.“ Es sei aber Wunsch der Uni Bonn als Eigentümerin, sie als öffentliche Tiefgarage zu nutzen. „Eine allgemein zugängliche geschlossene Großgarage hat einen deutlich höheren Sicherheits- und Ausbaustandard.“ Brans und Blohm-Schröder sind zuversichtlich, dass die Tiefgarage zum Weihnachtsgeschäft 2019 geöffnet werden kann.

Als öffentliche Behörde sei der BLB an „normierte Prozesse“ gebunden, vor allem was die Vergabe von Aufträgen betreffe. Und da seien Beschwerden über die Vergabe immer mehr die Regel, klagte Brans. Und das würde immer Zeit kosten.

2 Technologiezentrum Detektorphysik

Die Fertigstellung an der Ecke Kreuzbergweg/Wegelerstraße verzögert sich um ein halbes Jahr auf Ende 2018. Brans: „Bei einem solch technisierten, laborlastigen Gebäude haben wir die Ausschreibungen aller fast 40 Gewerke selbst übernommen, weil es auf dem Markt keinen Generalunternehmer gibt, der das hätte übernehmen können.“

3 Campus Poppelsdorf

Einen Generalunternehmer hatte der BLB mit den drei Neubauten auf dem Campus beauftragt. Auch in diesem Fall konnte der Fertigstellungstermin nicht eingehalten werden – wegen erheblicher Baumängel. Statt im Oktober 2016 werden die drei Neubauten nun erst in diesen Tagen der Universität übergeben.

4 Landesbehördenhaus

„Die Planung von Neubauten und Koordinierung der Sanierungsarbeiten ist fast wie ein Schachspiel – jeder Schritt muss gut überlegt sein“, sagt Blohm-Schröder. Wenn bis zum Wintersemester die Teile der Informatiker der Uni Bonn aus dem Landesbehördenhaus aus- und ihr neues Domizil in Poppelsdorf beziehen, dann wird wohl auch endlich die weitere Zukunft des Landesbehördenhaus klarer, in dem bis 2006 das Polizeipräsidium untergebracht war,. Ende des Jahres könnte das öffentliche Bieterverfahren starten. Blohm-Schröder: „Das ist das letzte große zusammenhängende Areal in der Bonner Innenstadt mit einer hervorragenden Lage.“ Einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gibt es schon. Demnach soll das Gebäude abgerissen und an dieser Stelle ein hochwertiges Bürogebäude gebaut werden – in Anlehnung an die Telekomzentrale. Andererseits kann sich Brans auch vorstellen, dass das Gebäude als Interimslösung für Institute der Uni dienen könnte.

5 Pädagogische Hochschule

Auch die ehemalige Pädagogische Hochschule (PH) an der Römerstraße wird bis Herbst leer geräumt sein – bis auf den Hochschulsport sind dann alle Institute ausgezogen. Im Sommer werden die Balkone abgerissen, weil Teile davon abfallen. Der Vermarktungsprozess werde in den nächsten zwei Jahren beginnen.

6 Poppelsdorfer Schloss

Als nächstes steht die Dach- und Fassadensanierung des barocken Schlosses an. Im Juni werden die auf zweieinhalb Jahre angesetzten Arbeiten beginnen. Dabei seien unter anderem aus Sicherheitsgründen Beeinträchtigungen und temporäre Sperrungen nicht zu vermeiden.

7 Kinderklinik

Ihr Interesse an der Kinderklinik an der Adenauerallee hat die Uni Bonn schon bekundet (der GA berichtete). Bevor das Land über eine Finanzierung nachdenke, müsse laut Brans aber erst einmal ein Konzept der Uni vorliegen. Wegen des immensen Sanierungsstaus im Unihauptgebäude schaue man sich auch nach Ersatzflächen in fußläufiger Entfernung um. Unter anderem sei man auch im Gespräch, um unter Umständen Teile der Zurich-Gebäude an der Poppelsdorfer Allee zu nutzen.

8 Campus Endenich

Planungspotenzial gebe es auch auf dem Campus Endenich. Brans deutet auf eine Reihe von u-förmigen blauen Elementen auf der Karte, die westlich der Autobahn angeordnet sind. „Da sind wir in der Bauleitplanung und gerade dabei, die Anforderungen an den künftigen Tausendfüßler einzuarbeiten“. Der soll, wie berichtet, auf sechs Spuren ausgebaut werden.

9 Alte Chemie

Der Gebäudekomplex an der Gerhard-Domagk-Straße ist dringend sanierungsbedürftig. Der Ersatzbau am südwestlichen Ende des Komplexes sei bereits in Planung, indes stünde die Finanzierung noch nicht.

10 Allgemeines Verfügungszentrum (AZV)

Die Finanzierung für die Sanierung und Modernisierung des AVZ IV neben der Soennecken-Villa sei über das Hochschulkonsolidierungsprogramm des Landes gesichert und zurzeit in der Planungsphase.