"Paper Angels"

Preis für umweltbewusste Schüler aus Bonn

Mit erhobenen Armen und Schildern werben die Schüler für mehr Nachhaltigkeit.

Mit erhobenen Armen und Schildern werben die Schüler für mehr Nachhaltigkeit.

Bonn. Bonner Schüler setzen sich für Recycling und Umweltschutz ein. Zur Belohnung gibt es einen Preis und Geld für die Klassenkasse.

Der Saal füllt sich mit etwa 60 Schülern. Trotz der Aufregung, gleich vor Vertretern der Presse, den Veranstaltern und diversen anderen Schülern reden zu müssen, sind die Kinder fröhlich und bestens vorbereitet. In jeweils fünfminütigen Vorträgen erklären die Schüler vor den Anwesenden den Zusammenhang zwischen dem Prozess der Papierherstellung, der Abholzung der Regenwälder, dem Verlust der Artenvielfalt. Moderator Pedro Munoz zeigt sich vom Fachwissen der jungen Umweltaktivisten beeindruckt.

Anlass der Veranstaltung war der Schülerwettbewerb „Paper Angels – Wir für Recycling“, zu dem die Deutsche Post DHL Group alle fünften Klassen der Bonner Schulen aufgerufen hatte. Das Ziel des Wettbewerbs war es, die Schüler für den nachhaltigen Umgang mit Papier zu sensibilisieren und die Vorteile des Verwendens von Recyclingpapier gegenüber Frischfaserpapier zu unterstreichen. Jährlich werden 13 Millionen Hektar Wald abgeholzt, ein Fünftel der Bäume wird in der Papierherstellung weiterverarbeitet. Recyclingpapier schont Ressourcen, indem es diesen Schritt überspringt

Zum Auftakt der Aktion, die in Kooperation mit der Tropenwaldstiftung OroVerde entstanden war, erhielten die Schulen Wettbewerbsmaterialien mit Rätseln und Geschichten rund um das Thema Papierverbrauch und -herstellung. Per Losverfahren wurden unter 32 Klassen sechs in die Lounge des Post Towers eingeladen. Die Fünftklässler wurden aufgefordert, sich in Gruppen mit dem Thema Papierherstellung und dem damit verbundenen Ressourcenverbrauch auseinanderzusetzen und Verschiedenes rund um den Blauen Engel zu recherchieren. Als Umweltzeichen der Bundesregierung für den Schutz der Umwelt, weist es umweltschonende Produkte und Dienstleistungen aus.

Die sechs Gewinner des Schülerwettbewerbs erhielten je eine Urkunde und 150 Euro von der Deutschen Post DHL Group für die Klassenkasse. Für die Preisverleihung wurden die Klassen M1 der Rheinschule, 5b des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums, 5a des Helmholtz-Gymnasiums, der 5c des Hardtberg-Gymnasiums, 5d der Gesamtschule Bonn-Beuel und 5.1 der Bertolt-Brecht-Gesamtschule von Pedro Munoz als Vertreter der Deutschen Post DHL Group, Sarah Wylegalla von der Tropenwaldstiftung OroVerde und Doris Ngom in Begleitung mit Dr. Ute Zolondek, Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda, empfangen. Zusätzlich werden dieses Jahr unter allen teilnehmenden Schulklassen zwei Baumpflanzaktionen im Siebengebirge verlost.