Familientag im Landesmuseum

Praktische Tipps für die Hundehaltung

Familientag: Sebastian Schaap erklärt, welche Tiere in der Eiszeit lebten. Auch erste Haushunde gab es damals schon.

Familientag: Sebastian Schaap erklärt, welche Tiere in der Eiszeit lebten. Auch erste Haushunde gab es damals schon.

BONN. Der Hund gilt als bester Freund und treuester Begleiter des Menschen. Den Beginn dieser Freundschaft belegt ein 15.000 Jahre alter archäologischer Fund aus Oberkassel. Dort wurden 1914 neben zwei menschlichen Skeletten auch die Gebeine eines Hundes, einem der frühesten Haushunde der Menschheitsgeschichte, gefunden. Das Landesmuseum, wo zurzeit die Ausstellung über die Oberkasseler Menschen läuft, hatte deshalb einen ganzen Tag dem Hund gewidmet.

Die BRH Rettungshundestaffel Bonn/Rhein-Sieg zeigte dazu Tricks aus ihrem spannenden Alltag, das Team der Hundeschule vom Tomberg hatte viele Informationen zu der Ausbildung der verschiedenen Assistenzhunde parat. Im Fokus stand aber der Kontakt mit den kleinen Besuchern, denn viele Kinder wünschen sich einen eigenen Hund, können aber die Verantwortung, die damit einhergeht, gar nicht übernehmen.

Manuela van Schewick, Leiterin der Hundeschule, erklärte: "Einen Hund kann man nicht ins Regal stellen, wenn man anderweitig beschäftigt ist. Er braucht Beschäftigung, Pflege, Auslauf und Zuwendung - und das jeden Tag. Familien sollten also auf keinen Fall ein Tier nur für ein Kind anschaffen." In der Hundeschule werden auch speziell Kurse angeboten, die sich um den richtigen Umgang von Kindern und Hunden drehen.

Das Tierheim Bonn informierte Eltern und Kinder mit einem Vortrag über alle Aufgaben und die Arbeit, die mit einem Hund auf sie zukommen. Während sich die Familien die Vorträge anhörten oder die Vorführungen ansahen, konnten sie ihre Hunde bei einem eigens für den Tag eingerichteten Hundesitterdienst abgeben.

Dann konnten sie auch bei einer der speziellen Kinderführungen durch die Eiszeitjäger-Ausstellung mitmachen. Kinder konnten an Workshops teilnehmen und Schlüsselanhänger mit Hundemotiv oder Buttons basteln. "Es kamen rund 800 Besucher, die an unserem Programm teilgenommen haben", resümierte Frauke Brückner vom Landesmuseum. "Und das Thema passt ja auch sehr gut in die Region, wo der Hund ein sehr beliebtes Haustier ist."

Das Landesmuseum bietet auch in den Sommerferien und an besonderen Familientagen ein abwechslungsreiches Programm für Kinder, das an die Ausstellungen angelehnt ist. Weitere Infos dazu auf www.landesmuseum-bonn.lvr.de