Münsterplatz in Bonn

Postgebäude erhält neuen Anstrich

Die Post am Münsterplatz ist eingerüstet.

Die Post am Münsterplatz ist eingerüstet.

Bonn. Es gibt es eine zweite Großbaustelle am Münsterplatz: Neben dem Bonner Münster wird nun auch das Gebäude der ehemaligen Hauptpost saniert.

Die Fassade der Post in die Jahre gekommen und soll einen neuen Anstrich erhalten. Außerdem werden einige Fenster ausgetauscht und die Gitter gestrichen, sagte Klaus Schäfer vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Overath, das der Eigentümer des Gebäudes – ein Investmentfonds – mit der Bauleitung beauftragt hat. Schäfer zufolge werden die Sanierungsarbeiten an dem denkmalgeschützten Gebäude am Münsterplatz voraussichtlich bis zum Sommer dauern. „Wir werden das komplette Gebäude von außen in enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde sanieren lassen“, erklärte er.

Bei dem Denkmal handelt es sich um ein Palais, das zwischen 1751 und 1753 als Wohnhaus errichtet wurde. 1830 erwarb es Franz Egon von Fürstenberg-Stammheim – daher der Name Fürstenbergisches Palais. Später war dort ein Mädchenpensionat untergebracht, bis 1876 die Post das Palais erwarb. Ende der 1990er wurde es in das sogenannte Post-Carree umgebaut und erweitert. Seit 2008 ist im Erdgeschoss ein Finanzcenter der Postbank untergebracht.