Immenburgstraße in Bonn

Polizei schießt Angreifer an

Am Nachmittag ist in der Immenburgstraße ein Schuss gefallen. Die Polizei soll einen Angreifer gestoppt haben.

12.01.2016 Bonn. In einem Haus an der Immenburgstraße in Bonn ist am Nachmittag mindestens ein Schuss gefallen. Die Polizei hat einen 43-jährigen Mann angeschossen, als dieser die Beamten mit einem Messer angriff. Das teilte die Pressestelle der Polizei mit.

Um 16.13 Uhr wurde die Polizei von einem Notruf alarmiert. Die Bewohnerin eines Wohnhauses an der Immenburgstraße wählte den Notruf, weil ein Nachbar in seiner Wohnung randaliert haben soll. Das teilte Daniela Lindemann, Pressesprecherin der Polizei, dem General-Anzeiger mit.

Die Beamten rückten daraufhin mit mehreren Streifenwagenbesatzungen aus. Als die Beamten den Mann stellten, seien sie von ihm mit einem Messer angegriffen worden, so Lindemann weiter. Daraufhin wurde ein Schuss aus einer Dienstwaffe abgegeben. Der Mann sei dabei verletzt worden.

Rettungskräfte haben die Notfallversorgung des angeschossenen 43-Jährigen übernommen. Anschließend wurde er zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Hintergründe des Polizeieinsatzes sind bisher nicht bekannt.

Nach dem Schusswaffeneinsatz der Bonner Beamten hat die Aachener Polizei die Ermittlungen in enger Abstimmungen mit der Bonner Staatsanwaltschaft übernommen. (dom)