Kampagne „Libertäres Zentrum in Bonn“

Polizei räumt die Rathausgasse 6 im Viktoriakarree

Das Karree, eingefasst von Rathausgasse (links), Stocken- (unten) und Franziskanerstraße (rechts).

Das Karree, eingefasst von Rathausgasse (links), Stocken- (unten) und Franziskanerstraße (rechts).

Bonn. Die Bonner Polizei hat am späten Freitagabend ein Haus im Viktoriakarree geräumt. Gegen 20:40 Uhr waren zwei Personen gesichtet worden, die sich Zugang zu dem Haus verschafft hatten. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert.

Bei dem Haus handelte es sich um dasselbe Objekt, das Aktivisten der Kampagne „Libertäres Zentrum in Bonn“ (LIZ) von Mai 2016 bis Januar 2017 besetzt hielten, ein seit sechs Jahren leerstehendes Gebäude an der Rathausgasse 6.

Um 21.01 Uhr meldete das LIZ über Facebook: „Die Rathausgasse 6 ist wieder besetzt! Kommt ins Viertel auf ein Bier und zum supporten!!“ An den Fenstern im ersten Obergeschoss hingen Transparente: „Wir sind da“, stand da zu lesen und „Kein Schlaf ohne Libertäres Zentrum“. Um 23.21 Uhr wurde die Aufforderung, zur Rathausgasse zu kommen, wiederholt, diesmal mit dem Hinweis, es sei eine Versammlung angemeldet. Tatsächlich fand sich eine größere Gruppe junger Leute vor Ort – ebenso mehrere Mannschaftswagen der Polizei.

Die Polizei hat am späten Freitagabend ein Haus im Viktoriakarree geräumt.

Die Polizei hat am späten Freitagabend ein Haus im Viktoriakarree geräumt.

 

Zwei 26 und 27 Jahre alten Männer seien widerrechtlich in die Erdgeschosswohnung eingedrungen, so die Polizei. Die angeforderten Einsatzkräfte drangen in voller Polizeimontur mit Schutzhelmen ins Haus, griffen die beiden Aktivisten auf und brachten sie zur erkennungsdienstlichen Behandlung ins Polizeipräsidium.

Begleitet wurde der Einsatz von etlichen Demonstranten vor Ort und vor dem Polizeipräsidium. Nach Fertigung einer Strafanzeige wurden die beiden Aktivisten aus dem Gewahrsam entlassen. Die Räumung verlief laut Informationen der Polizei insgesamt friedlich. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Samstagmittag verlautete das LIZ, es sei „nicht zu Ende“.

Als die Polizei das Haus im Januar dieses Jahres räumte, traf sie zwei Personen an, gegen die Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs eingeleitet wurden. Ob es sich Freitagnacht um dieselben Personen gehandelt hat, ist nicht bekannt. Eigentümer Signa hatte eigentlich die Räume gesichert, um eine erneute Hausbesetzung zu verhindern.