Betrunkener schlägt in Bonn mit Flasche zu

Polizei prüft Platzverweise für den Hofgarten

Hofgarten in der Dämmerung: Die Polizei prüft nun Platzverbote für Personen, die vor Kurzem straffällig geworden sind.

Hofgarten in der Dämmerung: Die Polizei prüft nun Platzverbote für Personen, die vor Kurzem straffällig geworden sind.

Bonn. Neben dem Hauptgebäude der Universität hat es in den vergangenen Nächten zwei Überfälle gegeben. In den letzten Monaten war die Hofgarten-Wiese mehrmals Schauplatz von Straftaten.

Weil es in den vergangenen Tagen erneut zwei Überfälle am Bonner Hofgarten gegeben hat, prüft die Polizei nun, Platzverweise auszusprechen. „Vor einigen Jahren haben sich diese Bereichsbetretungsverbote in Bad Godesberg bewährt, die Personen hielten sich fern“, sagte Polizeisprecher Frank Piontek dem GA auf Anfrage. Sie würden dann für Personen gelten, die in letzter Zeit schon einmal straffällig geworden oder der Polizei aufgefallen sind. „Entschieden wird immer im Einzelfall.“

In der Nacht zu Dienstag hat ein 27-Jähriger am Alten Zoll zwei 17-Jährige attackiert und verletzt. Wie die Polizei mitteilt, hielten sich die Mädchen mit einem Bekannten am Alten Zoll auf, als der Mann einer der beiden Jugendlichen mit einer Flasche gegen den Kopf schlug. Als die andere den Notruf wählen wollte, riss der Unbekannte ihr das Telefon aus der Hand. Der 25-jährige Begleiter versuchte anschließend, den Angreifer zu Boden zu bringen. Dieser wehrte sich jedoch und flüchtete. Die Polizei konnte den 27-Jährigen, der in Remagen lebt und stark betrunken war, kurze Zeit später festnehmen. Nachdem die Ermittlungen abgeschlossen waren, wurde er am Dienstag freigelassen.

In der Nacht zu Montag raubten zwei Männer einen 52-Jährigen an der U-Bahn-Haltestelle Uni/Markt aus. Er saß laut Bericht gegen 1 Uhr am Gleis in Richtung Godesberg, als die Unbekannten auf ihn zukamen. Sie bedrohten ihn mit einem Messer und nahmen ihm Rucksack, Portemonnaie und Handy ab. Danach flüchten sie in Richtung Kaiserplatz.

Polizei bittet um Hinweise von Zeugen

Der Täter, der das Messer in der Hand hielt, soll etwa 24 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß und sportlich sein. Er hat kurze schwarze Haare und trug eine blaue Jeans und eine dunkelbraune Lederjacke. Sein Komplize soll etwa 24 Jahre alt sein. Er ist etwa 1,80 Meter groß, hat sehr kurze schwarze Haare und trug blaue Jeans, ein dunkelblaues Sakko sowie cremefarbene Schuhe. Hinweise von Zeugen erbittet die Polizei unter 02 28/150.

In den vergangenen Monaten war der Bereich um den Hofgarten häufiger Schauplatz von Straftaten. Vor einer Woche gingen zwei Gruppen aufeinander los, ein Mann wurde durch Glasscherben lebensgefährlich verletzt. Die Deutsche Polizeigewerkschaft nennt den tagsüber belebten Park nachts einen „gefährlichen Ort“. Die Bonner Polizei hatte schon länger ihre Präsenz im Hofgarten verstärkt und das Areal zu einem Schwerpunkt ernannt. Trotzdem sei es laut eines Polizeisprechers ein „grundsätzlich sicherer Ort“.