Frau in Bonn ins Gesicht gespuckt

Polizei identifiziert mutmaßlichen Angreifer

Die Haltestelle UN-Campus könnte bei Rhein in Flammen zur Gefahrenstellen werden, wenn Tausende Besucher abreisen wollen.

Die Frau auf dem Weg vom Bahnhof UN-Campus zur U-Bahn-Haltestelle Heussallee/Museumsmeile, als ihr der Unbekannte ins Gesicht spuckte.

Bonn. Ein Mann soll einer 39-jährigen Frau in Bonn ins Gesicht gespuckt haben. Der Vorfall ereignete sich im November 2018. Nach der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos in der vergangenen Woche wurde der Mann nun identifiziert.

Die 39-jährige Frau soll am 7. November 2018 gegen 21.15 Uhr vom Bahnhof UN-Campus über die Genscherallee zur U-Bahn-Haltestelle Heussallee/Museumsmeile gegangen sein, als sie von einem unbekannten Mann überholt wurde. So schildert die Polizei den Vorfall.

Der Unbekannte soll der Frau dann „unvermittelt“ ins Gesicht gespuckt haben. „Entrüstet“ sei die 39-Jährige dem Mann hinterher geeilt. Daraufhin soll er ihr an den Arm gespuckt und etwas „in einer unbekannten Sprache“ zu ihr gesagt haben. An der U-Bahn-Haltestelle Heussallee/Museumsmeile wurde der Mann von einer Überwachungskamera videografiert.

Die Polizei veröffentlichte am 9. Januar die Fotos der Überwachungskamera. Nach Zeugenhinweisen wurde daraufhin ein 21-Jähriger aus dem Rhein-Sieg-Kreis identifiziert und erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.