Werte bis zu 2,1 Promille

Polizei erwischt drei betrunkene Autofahrer in Bonn und Bornheim

Symbolbild

Symbolbild

Bonn/Bornheim. Die Polizei hat am Wochenende insgesamt drei betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Ein 41-jähriger Bornheimer fuhr mit 2,1 Promille und ohne gültige Fahrerlaubnis.

Drei betrunkene Autofahrer sind am Wochenende von der Bonner Polizei erwischt und aus dem Straßenverkehr gezogen worden. Laut Angabe der Polizei wurde der erste Fahrer gegen 14.50 Uhr in Bonn-Oberkassel gemeldet. Ein Zeuge beobachtete einen Ford Fiesta, der auf der Königswinterer Straße "Schlangenlinien" fuhr. Er sprach daraufhin Beamte in einem Streifenwagen an, die die Verfolgung des Fords aufnahmen.

In Höhe der Kalkuhlstraße hielten sie den 56-jährigen Bonner an, der sich laut eigener Aussage nur ein Feierabendbier genehmigt hatte. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Der 56-Jährige musste die Beamten auf die Ramersdorfer Wache begleiten. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Bornheim-Hersel

Um 00.10 Uhr am Sonntag trafen Bonner Polizisten erneut auf einen betrunkenen Fahrer. Auf der Roisdorfer Straße in Richtung Bornheim-Roisdorf kurz vor der Kreuzung Alexander-Bell-Straße lenkte ein 21-jähriger Herseler seinen Audi unvermittelt nach links und kam in den Gegenverkehr. Ein entgegenkommender Streifenwagen musste dem Audi ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die Beamten bemerkten bei der umgehend durchgeführten Kontrolle einen Alkoholgeruch und führten einen Test durch. Mit einem Wert von 1,24 Promille wurde dem 21-Jährigen der Führerschein entzogen und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Bonn-Zentrum

Im Bonner Zentrum auf dem Lievelingsweg wurde um 00.40 Uhr per Notruf der dritte betrunkene Fahrer gemeldet. Eine Zeugin sah, wie ein Auto "Schlangenlinien" fuhr. Die Polizei schickte gleich mehrere Streifenwagen raus. Der Fahrer fuhr in der Zwischenzeit über die Kölnstraße bis zum Bertha-von-Suttner-Platz, wo er mehrfach in den Gegenverkehr geriet und andere Autofahrer ausweichen mussten.

Als die Polizisten den 41-jährigen Bornheimer am Bertha-von-Suttner-Platz antrafen und kontrollierten, bemerkten sie erhebliche Ausfallerscheinungen. Er konnte sich beim Aussteigen kaum auf den Beinen halten und musste sich auf seinem Dacia abstützen. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Als die Beamten den Führerschein sicherstellen wollten, fanden sie heraus, dass gegen den Fahrer bereits eine Fahrerlaubnissperre vorlag.

Der 41-Jährige wurde in Polizeigewahrsam zum Ausnüchtern gebracht. Sein Auto wurde abgeschleppt und sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren unter Alkoholeinwirkung und ohne gültige Fahrerlaubnis eingeleitet.