Innenstadt

Neuer Flyer weist den Weg zu Parkhäusern

Präsentieren den neuen Flyer, auf dem alle Parkgaragen der Bonner City zu finden sind: Ralph Job (von links), Oliver Hoffmann, Uwe Stephan, Fabian Göttlich und Angelika Finkernagel.

BONN. Trotz laufender Garagensanierung finden die Kunden immer noch genügend Stellplätze in der Bonner Innenstadt. Das haben Vorstandsmitglieder des Vereins City-Marketing und dem Einzelhandelsverband Bonn/Rhein-Sieg Euskirchen am Donnerstag unter Beweis gestellt.

Eine attraktive Innenstadt muss auch für die Kunden, die mit dem Auto kommen, gut erreichbar sein. Dass die Bonner City trotz der geschlossenen Unigarage und der Sanierung der Münsterplatzgarage im laufenden Betrieb nach wie vor ausreichend Parkmöglichkeiten bietet, bewiesen am Donnerstag Vorstandsmitglieder des Vereins City-Marketing und dem Einzelhandelsverband Bonn/Rhein-Sieg Euskirchen. Sie stellten einen druckfrischen Flyer vor, auf dem sämtliche Garagen in der Innenstadt abgebildet und auch die Preise fürs Parken pro Stunde nachzulesen sind.

Die Flyer sollen in alle Bonner Haushalte verteilt werden und liegen zudem in vielen Geschäften zur kostenlosen Mitnahme aus, sagte Oliver Hoffmann, Juwelier und Chef der City-Marketing. Mit diesem Flyer wollen die Kaufleute der Innenstadt dem Eindruck entgegentreten, dass aufgrund der Garagensanierungen die Kundschaft kaum noch Parkplätze finden kann. "Im Gegenteil, wir haben in vielen Garagen viele freie Kapazitäten, das wissen viele nur nicht", so Hoffmann und nennt als Beispiel das Beethoven-Parkhaus im SWB-Gebäude an der Wachsbleiche. Wenn es eng werden würde, dann in aller Regel in der Vorweihnachtszeit. Dann aber pausieren die Arbeiten in der Münsterplatzgarage - den Kunden eher als "Kaufhofgarage" bekannt,

Wie berichtet, muss die Tiefgarage mit rund 300 Stellplätzen saniert werden. Das geschieht mit Rücksicht auf die Kunden in Etappen. Schließlich ist die Münsterplatzgarage mit rund 430.000 Parknutzungen pro Jahr eine der am stärksten frequentierten Garagen in der Innenstadt. Ein Geschoss nach dem anderen der insgesamt drei Parkdecks wird jeweils von Februar bis Oktober saniert, dann wird die Garage bis zum Baubeginn des nächsten Decks komplett zum Parken freigegeben. Derzeit wird das oberste Geschoss saniert.

Die Arbeiten, so Kaufhof-Geschäftsführerin Angelika Finkernagel, verliefen bisher reibungslos. Die Unigarage soll ab Herbst saniert werden. Sie musste aus Sicherheitsgründen bereits Anfang Januar ganz geschlossen werden. Sie spielt Hoffmann zufolge nur eine untergeordnete Rolle, weil das Gros der Stellplätze an Dauermieter aus der Universität vergeben sei .