Ab Montag

Neue Treppe am Bonner Loch begehbar

Über diese Treppe auf dem Gelände der Baustelle für das Maximilian-Center werden ab Montag Passanten die Poststraße erreichen.

Über diese Treppe auf dem Gelände der Baustelle für das Maximilian-Center werden ab Montag Passanten die Poststraße erreichen.

BONN. Ab diesem Montag ändern sich die Wegebeziehungen vor dem Hauptbahnhof im Laufe des Tages. Der Investor des Maximilian-Centers (frühere Südüberbauung) Ten Brinke nimmt eine Treppe in Betrieb, die auf die Poststraße führt.

Das sagte der Bauleiter Christian van de Loo dem GA. Pendler, die die Unterführung benutzen, kommen dann nicht mehr über den Aufgang des Bonner Lochs in die Innenstadt. Hintergrund dieser geplanten Umstellung ist der fortschreitende Bau des Nordfelds.

Für das nebenan liegende Bauprojekt Urban Soul werden die Düsseldorfer Investoren „Die Developer“ den Rest des Bonner Lochs abdecken. Der barrierefreie Zugang zur City ist schon seit einigen Wochen nicht mehr über den Aufzug auf der Tiefebene im „Loch“ möglich, sondern nur über die Aufzüge der Deutschen Bahn. Um die neue Treppe zugänglich zu machen, verstellt Ten Brinke die unterirdischen und oberirdischen Bauzäune entsprechend.

Im seit Dienstag abgesperrten Bereich auf der Maximilianstraße haben die Gewerke im Auftrag von Ten Brinke die Arbeit aufgenommen. Dort wird laut van de Loo ein Teil der Straße aufgebrochen. Damit wird ein Untergrund geschaffen, auf dem die zum Einsatz kommenden Baustellengeräte besseren Stand haben. Sobald die vorbereitenden Maßnahmen beendet sind, werden etwa zehn Bohrpfähle bis zu 28 Meter tief in das Erdreich eingebracht. Diese Pfahlwand ist als Schutz für die Volksbank und das Haus gedacht, in dem ein Bio-Supermarkt untergebracht ist (früheres Gangolf-Kino).

An dieser Ecke errichtet Ten Brinke ein unterirdisches Gebäude, das nach Fertigstellung über die Tunnel des Hauptbahnhofs zugänglich sein wird. Die Bauzeit beträgt drei Monate. Für diesen Zeitraum gilt die Sperrung der Maximilianstraße und damit die Kappung des Cityrings. Der Hauptbahnhof bleibt über Quantiusstraße und Südunterführung erreichbar.