Peter Joseph Lenné

Neue Gesellschaft erinnert an berühmten Bonner

Das Lenné-Geburtshaus in Bonn.

Mit einem kleinen Festakt im Hotel Bristol haben am Freitagabend 24 Bürger aus Bonn und der Region eine Gesellschaft ins Leben gerufen, die sich dem Andenken von Bonns berühmtestem Sohn nach Ludwig van Beethoven widmen soll: Peter Joseph Lenné, preußischer Gartenbaumeister, Städteplaner und Schöpfer der Parkanlagen von Sanssouci und Schloss Stolzenfels.

Dessen Lebenswerk sei in seiner Geburtsstadt bisher unzureichend gewürdigt worden, hieß es zur Begründung für dieses Engagement, über das sich Bürgermeister Reinhard Limbach in einem Grußwort sehr freute.

Das scheint auch nötig zu sein: "Wenn Sie eine Umfrage machen, wer der zweitbedeutendste Sohn der Stadt ist, fallen Namen wie August Macke oder Ernst-Moritz Arndt, die nicht hier geboren wurden, aber auf Lenné kommt keiner, obwohl dessen Werk überragende kulturhistorische Bedeutung hat", sagte Initiator Kajo Kusen mit Blick auf den heutigen 150. Todestag des Gartenarchitekten.

Dies will die Gesellschaft ändern. So setzt sie sich  unter anderem dafür ein, Lennés Geburtshaus in unmittelbarer Nähe des Alten Zolls in ein Museum umzuwandeln.