Konzertabend am Alten Zoll

Musiknetzwerk Bonn feiert sein zehnjähriges Bestehen

Die Band "New Day Dawn" gehörte zu denjenigen, die dem Bonner Musiknetzwerk ein "Geburtstagsständchen" brachten.

BONN. Kurz vor Konzertbeginn wurde noch viel telefoniert: "Hey, die Slapstickers spielen heute Abend hier im Stadtgarten, wollt ihr nicht vorbeikommen?", informiert eine junge Frau ihre Freunde per Handy. Währenddessen suchen sich immer mehr Besucher, die meisten von ihnen ausgestattet mit Picknick-Decke und Einweg-Grill, auf der Wiese am Alten Zoll einen Platz im Schatten, um sich auf einen lauen Sommerabend mit einem über dreistündigen kostenlosen Live-Programm vorzubereiten.

Die Slapstickers bilden den Höhepunkt des Konzertabends, mit dem das Musiknetzwerk Bonn sein zehnjähriges Bestehen feiert. Die vier eingeladenen Bands gehören alle zum regionalen Rocknachwuchs, der in den vergangenen zehn Jahren vom Musiknetzwerk erfolgreich gefördert wurde.

Für die Bonner Ska-Band "Slapstickers" ging es, nachdem sie 1997 den vom Musiknetzwerk alljährlich durchgeführten Nachwuchswettbewerb "Toys 2 Masters" gewonnen hatte, steil nach oben: So teilten sie sich die Bühne mit "Madness" und standen zweimal beim "Rheinkultur-Festival" im Rampenlicht.

Doch auch die übrigen Bonner Bands, die am Samstagabend auf der Bühne am Alten Zoll standen, waren top: Die erste Band, die Hans-Joachim Over vom Kulturamt Bonn ankündigte, waren "Gunnar", deren Albumtitel "Im Posttowerlicht" bereits verrät, dass sie ihrer Heimatstadt auch in ihren Songtexten sehr eng verbunden sind.

Mit ihrem deutschsprachigen Pop/ Rock sowie tiefgründigen und humorvollen Texten hatten sie es im vergangenen Jahr bis ins Finale des Bandwettbewerbs "toys2masters" geschafft. Die zweite Band des Abends, "New Day Dawn", ist mit ihrem Alternative Rock bereits im "Spielbetrieb" aufgetreten: Die ebenfalls vom Musiknetzwerk organisierte Konzertreihe ermöglicht es Nachwuchsbands, deren Mitglieder für einen Auftritt bei "Toys2Masters" bereits die Altersgrenze von 23 Jahren überschritten haben, ins Rampenlicht zu treten.

Neben Wettbewerben " bietet das Musiknetzwerk jungen Musikern auch Workshops und Songschreiber-Seminare an. "Und wir verwalten 15 Proberäume in Bonn, die von 300 Musikern genutzt werden", berichtet Cyrus Valentine, Geschäftsführer des Musiknetzwerkes Bonn, außerdem.

Die Geburtstagsfeier des Musiknetzwerkes, zu der als vierte im Bunde "Gold Atlas", die in den vergangenen sieben Jahren als "The Spoilt" unterwegs waren, gratulierten, bildete den Abschluss der diesjährigen von der Stadt Bonn bereits im zweiten Jahr organisierten Stadtgartenkonzerte. "Die Reihe wird nächstes Jahr fortgesetzt", versicherte Over.