Geschäftsaufgabe in Bonn

Musikhaus Tonger schließt

Seit 1999 in der Acherstraße: Jetzt sind für das Musikhaus Tonger die letzten Wochen angebrochen.

Seit 1999 in der Acherstraße: Jetzt sind für das Musikhaus Tonger die letzten Wochen angebrochen.

Bonn. Nur zwei Jahre, nachdem der Kölner Unternehmer Thomas Giehl das damals insolvente Musikhaus Tonger in der Bonner Innenstadt an der Acherstraße übernommen hat, schließt das Geschäft voraussichtlich Ende Mai für immer.

Der Rettungsversuch ist gescheitert. Das Musikhaus Tonger in der Acherstraße schließt Ende Mai oder Anfang Juni, teilte Geschäftsführer Thomas Giehl dem GA auf Anfrage mit. Als Grund nannte er drastische Umsatzrückgänge. „Wir hatten im letzten Quartal des vorigen Jahres erhebliche Einbußen. Sie lagen um 100.000 Euro.“ Das Geschäft an der Zeughausstraße in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs will Giehl allerdings weiter fortführen. Wem aus Bonn die Fahrt dorthin zu weit ist, dem bietet er einen kostenlosen Versand an. „Ich kann nur sagen, dass mir die Geschäftsaufgabe in Bonn sehr schwer fällt. Aber es gab keinen anderen Ausweg.“

Ebenso bedauert Giehl die Kündigung seiner vier Vollzeit- und der beiden Teilzeitkräfte. Eine Übernahme in der Kölner Zentrale komme nicht in Frage, weil er auch dort Personal abbauen müsse. „Die Internet-Konkurrenz ist einfach übermächtig geworden“, erklärt er. So könne der digitale Handel deutlich mehr Musiknoten auf Vorrat lagern als sein Unternehmen. „Und wir gehören schon zu den größeren Musikalienhandlungen“, macht Giehl deutlich.

Dabei war er so hoffnungsfroh, als er das Musikhaus Tonger vor gut zwei Jahren übernahm. Sein Vorgänger hatte im Sommer 2014 Insolvenz anmelden müssen. Nach vielen Monaten der Ungewissheit konnten die damals 30 Angestellten des Musikhauses Tonger in Köln und Bonn aufatmen. Aus der GmbH Musikhaus Tonger gründete Giehl am 1. Januar 2015 die neue Gesellschaft „Tonger – Haus der Musik“.

Was nun aus dem Gebäude in der Acherstraße wird, ist derzeit noch offen. Eigentümerin ist die Hans-Riegel-Stiftung Bonn. „Wir verhandeln zurzeit mit einigen Interessenten“, sagte Stiftungssprecher Marco Alfter dem GA. Details könne er noch nicht nennen. Nur soviel: „Es wird auf jeden Fall wieder ein Handelsunternehmen dort einziehen.“ Auf den genauen Zeitpunkt wollte er sich nicht festlegen. „Wir gehen aber von August oder September aus“, sagte er. Zuvor müsse vor allem noch im Gebäude renoviert werden. „Wir versprechen aber, das wird keine Dauerbaustelle in der Acherstraße.“

Einst war in dem Gebäude an der Acherstraße das Musikhaus Braun Peretti untergebracht. Als die Firma Bielinsky dort 1999 auszog, übernahm Tonger die Bonner Geschäftsräume. Gegründet wurde die Musikalienhandlung 1822 in Köln, als Augustin Josef Tonger in seinem Antiquitätengeschäftes eine Noten- und Buchhandlung eröffnete.