Benefizkonzert in der Lutherkirche

Musikalischer Ausflug nach Argentinien

Tango-Messe in der Lutherkirche: Stephan Langenberg spielt Bandoneon, der Bach-Chor singt dazu.

Tango-Messe in der Lutherkirche: Stephan Langenberg spielt Bandoneon, der Bach-Chor singt dazu.

BONN. Der Bach-Chor führt mit Solisten in der Lutherkirche ein Benefizkonzert für Flüchtlingskinder auf.

"Sie tun sich selbst etwas Gutes, indem Sie diesen schönen musikalischen Abend haben - und Sie tun etwas Gutes für Flüchtlingskinder", begrüßte Bürgermeister Reinhard Limbach am Sonntag die Besucher des Kiwanis-Club-Benefizkonzertes in der Lutherkirche.

Im Anschluss sorgten die Musiker mit Virtuosität und Leidenschaft dafür, seine Worte wahr werden zu lassen. Der Bach-Chor Bonn, der seine Stimmen seit vielen Jahren zum Wohle bedürftiger Kinder erklingen lässt, hatte die "Tango-Messe" des zeitgenössischen argentinischen Komponisten Martín Palmeri einstudiert.

Das Outfit der Sänger - schwarze Kleidung mit roten Accessoires - verstärkte für die Augen, was den Ohren der Besucher geboten wurde: ein Ausflug ins Argentinische. Mal geraunt, mal zuversichtlich anschwellend oder triumphierend, immer mit dem melancholischen Grundton des Tangos verknüpft, verkündete der Chor das Gotteslob. Passagenweise darüber schwebend, klar und warm, die Stimme der Bonner Mezzosopranistin Alexandra Thomas.

Ihr instrumentelles Rückgrat bekamen die Sänger durch das abwechselnd dramatisch und gelöst klingende Bandoneonspiel Stephan Langenbergs, Annette Willer-Krebel am Flügel und die Mitglieder des Amadeus Ensembles Bonn. Die finanziellen Früchte ihres gemeinsamen Auftretens kommen Flüchtlingskindern zugute, etwa, indem in ihrer Dransdorfer Unterkunft ein Spielcontainer eingerichtet wird.

Dem Nachwuchs verschrieben hat sich auch der Förderpreis des Kiwanis-Clubs Bonn, den der Vorsitzende Michael Büssemaker an den 16-jährigen Bonner Schlagzeuger Richard Münchhoff verlieh. Dessen Eigenkomposition "London by Night" mit ungewohnten Scratch-Klängen und Big-Ben-artiger Kuhglocke füllte wuchtig das Kirchenschiff und sorgte für amüsiert-anerkennende Minen.

"Eigentlich versuchen wir in der Kirche ja, gegen Melancholie anzukämpfen", hatte Pfarrerin Ursula Veermann zu Beginn der Veranstaltung mit Blick auf das Bandoneon lächelnd gesagt. "Aber wenn Sie mit einem Tango auf den Lippen nach Hause gehen, ist das natürlich schön." Das dürfte so mancher Besucher getan haben, nachdem der minutenlange Applaus verhallt war.

Der 2008 erstmals gestiftete Jugend-Förderpreis des Kiwanis Clubs ist mit 1000 Euro dotiert und wird für herausragendes künstlerisches oder soziales Engagement im Jugendalter verliehen. Preisträger Richard Münchhoff, Jahrgang 1998, besucht die zehnte Klasse des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums und überzeugte bereits andere Jurys zahlreicher Musikwettbewerbe.