WDR-Sendung zu Fall Trudel Ulmen

Moderatorin von "Böttingers Bücher" besucht Krimiautor Wolfgang Kaes

Bonn. In der WDR-Sendung "Böttingers Bücher" geht es an diesem Montagabend um den Kriminalfall Trudel Ulmen und seine Folgen. Moderatorin Bettina Böttinger traf sich dazu mit Wolfgang Kaes.

Vor 20 Jahren, im März 1996, war die Rheinbacher Arzthelferin Trudel Ulmen spurlos verschwunden, der Vermisstenfall wurde nur Tage später zu den Akten gelegt. GA-Chefreporter Wolfgang Kaes stieß durch eine amtliche Mitteilung auf diesen Vermisstenfall. Nach monatelangen Recherchen des General-Anzeigers ermittelte die Bonner Polizei 16 Jahre später und klärte den Fall schließlich auf.

Am 18. Dezember 2012 hatte die Schwurgerichtskammer des Bonner Landgerichts Ulmens damaligen Ehemann wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von elf Jahren verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, seine Frau am späten Abend des 20. März 1996 mit einem Kissen erstickt und die Leiche anschließend in einem Waldstück nahe Aegidienberg im Siebengebirge verscharrt zu haben.

Nach diesem Text aus dem Januar 2012 nahmen die Ermittlungen wieder Fahrt auf: Vermisst. Verschollen. Und beinahe vergessen

 

Wolfgang Kaes verarbeitete den Fall und die Geschichte in seinem Roman "Spur 24". Die Moderatorin Bettina Böttinger besuchte ihn für ihre Sendung "Böttingers Bücher" und sprach mit ihm über das Buch und den Fall. Neben Wolfgang Kaes trifft Böttinger in der Sendung am Montagabend noch das Autorinnen-Duo Sarah Wedler und Nadine D’Arachart. Die Sendung läuft um 22.40 Uhr im WDR Fernsehen und ist online in der Mediathek zu sehen.