Unfall auf der Viktoriabrücke

Mercedes-Limousinen stoßen frontal zusammen

Bonn. Bei einem Unfall auf der Viktoriabrücke sind in der Nacht vier Menschen verletzt worden. Ein 21 Jahre alter Autofahrer steuerte seinen Wagen in den Gegenverkehr.

Ein Autofahrer aus Bonn hat am späten Sonntagabend auf der Viktoriabrücke einen Unfall verursacht. Der 21-Jährige war nach Angaben der Polizei gegen 23.50 Uhr in den verengten Baustellenbereich in Fahrtrichtung Hochstadenring eingefahren, als er die Kontrolle über seinen Mercedes verloren hat und in den Gegenverkehr geriet.

Dort prallte er mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Die Polizei geht nach aktuellen Erkenntnissen davon aus, dass der der junge Mann zu schnell unterwegs war. Der Bonner prallte mit der mit insgesamt drei Personen besetzte Limousine frontal mit dem Cabrio eines 32-jährigen Mannes - ebenfalls aus Bonn und ebenfalls in einem Mercedes unterwegs -, der allein im Auto saß, zusammen.

Die vier Beteiligten mussten nach dem Zusammenstoß in Krankenhäuser gebracht werden. Der 32-Jährige wurde schwer verletzt, der 21-jährige Unfallverursacher, sein gleichaltriger Beifahrer und ein 16-Jähriger, der auf der Rückbank saß, erlitten leichte Verletzungen.

An den beiden Fahrzeugen, die später abgeschleppt wurden, entstand massiver Sachschaden. Feuerwehrleute sicherten ausgetretene Betriebsmittel.

Alkohol war nach Angaben der Polizei bei dem Unfall wohl nicht im Spiel. Die Ursache muss noch ermittelt werden.

Die Viktoriabrücke blieb während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt.