Dransdorfer Karnevals-Gesellschaft

Mehr als 1000 Jecke feiern im Festzelt - Bruce Kapusta mit von der Partie

Bruce Kapusta spielt und tanzt beim Frühschoppen der GDKG auf den Tischen und bringt das Festzelt zum Toben.

23.02.2014 DRANSDORF. Auf der Bühne ist er viel zu weit weg von den Menschen. Deshalb hat der Clown mit der Trompete, Bruce Kapusta, beim Karnevalsfrühschoppen der Großen Dransdorfer Karnevals-Gesellschaft (GDKG) gestern kurzerhand einen Tisch mitten im Festzelt auf dem Kettelerplatz erklommen und heizte dem Publikum von dort aus ein.

"Das ist ein herrliches Bild von hier oben", rief Kapusta in den Saal und der ganze Saal tanzte zwischen den Tischen und Bänken. Mit seinen eingängigen Liedern brachte der singende und trompetende Clown das Festzelt zum Kochen. Zuvor hatte bereits Guido Cantz die Jecken beim Frühschoppen der GDKG zum Lachen gebracht, und das Dransdorfer Prinzenpaar Prinz Helmut I. und Prinzessin Christiane I. marschierte gemeinsam mit der Ehrengarde der Stadt Bonn im Festzelt ein - ein ganz besonderer Moment für die Dransdorfer Tollitäten.

Mit Musik und Tänzen unterhielt die Ehrengarde die Dransdorfer Narren. Schlag auf Schlag ging es beim Frühschoppen der GDKG, den deren Präsident Willi Baukhage moderierte. Ein weiterer Höhepunkt ist alljährlich die Show der Dransdorfer Prinzengarde, die wieder ihre Tänze zeigten. "Cool un de Gäng" heizte dann dem Publikum musikalisch ein. Auch das Bonner Prinzenpaar Prinz Simon I. und Verena I. besuchten ihre Dransdorfer Untertanen im Festzelt.

Akrobatische Tanzeinlagen zeigten die Altenrather Sandhasen und die Rheinveilchen. Für die spektakulären Flugeinlagen war es gut, dass das Festzelt eines neuen Anbieters höher ist als das alte. Kasalla, Big Maggas und die Rheinlandfanfaren machten wieder musikalisch Stimmung im prall gefüllten Festzelt.

"Wir sind komplett ausverkauft", berichtete Michael Finkler, der bei der GDKG für die Pressearbeit zuständig ist. Mehr als 1000 Dransdorfer Jecke feierten beim gestrigen Frühschoppen. Die Veranstaltung hat die GDKG vor 35 Jahren als eine der ersten Karnevalsgesellschaften eingeführt, wusste der GDKG-Vorsitzende Wilfried Klein zu berichten. Einige Jahre war die Nachfrage so groß, dass es sogar zwei Frühschoppen in Dransdorf gab. "Wir haben aber lieber einen ausverkauften Frühschoppen als zwei, die nur mäßig besucht sind", sagte Finkler.

Tollitätentreff

Mit der Resonanz beim Tollitätentreff am Mittwoch ist die GDKG durchaus zufrieden, wie Pressesprecher Michael Finkler auf GA-Anfrage sagte. Die GDKG hatte erstmals zum Tollitätentreff im Festzelt eingeladen. Zuvor war dies eine vereinsinterne Veranstaltung im Vereinszentrum. Auch künftig wird es voraussichtlich den öffentlichen Tollitätentreff im Festzelt geben, so der Pressesprecher der Großen Dransdorfer Karnevalsgesellschaft.  (Roland Kohls)