Polizei fängt 66-Jährigen ein

Mann greift Sanitäter auf Bonner Nordbrücke an

Auch dieses Jahr müssen die Autofahrer mit Baustellen auf der Nordbrücke leben.

Symbolfoto.

BONN. Ein 66 Jahre alter Mann hat am Mittwochnachmittag die Besatzung eines Rettungswagens angegriffen. Die Retter mussten auf der Nordbrücke anhalten, woraufhin der psychisch kranke Mann flüchtete.

Die Bonner Polizei hat am Mittwochnachmittag einen psychisch kranken Mann auf der Nordbrücke einfangen müssen. Der 66-Jährige sollte nach GA-Informationen mit einem Rettungswagen in die LVR-Klinik transportiert werden, als er gegen 13 Uhr die Sanitäter im Fahrzeug angriff.

Den Rettern blieb nichts anderes übrig, als den Wagen auf der Autobahnbrücke in Fahrtrichtung Meckenheim zu stoppen. Der Patient ergriff daraufhin die Flucht und rannte von der Brücke über die Autobahnauffahrt auf die Meindorfer Straße.

Zwischenzeitlich hatte nicht nur die Rettungswagenbesatzung, sondern auch zahlreiche Autofahrer, die den Angriff auf die Sanitäter beobachteten, den Notruf gewählt. Da normalerweise die Autobahnpolizei zuständig ist, die Gefahrenlage aber sehr akut war, eilten auch Bonner Beamte hinzu.

Sie schafften es letztlich, den verwirrten und aggressiven 66-Jährigen zu überwältigen. Zwischenzeitlich hatte er sich in einem Gebüsch versteckt. Nachdem sie ihn so fixiert hatten, dass er niemanden mehr verletzen konnte, wurde er in einem anderen Rettungswagen in die LVR-Klinik gebracht.

Gegen den Mann, der sowohl die Sanitäter, als auch die Polizisten angegriffen hatte, wurde laut Polizeisprecher Robert Scholten eine Anzeige gefertigt.