In der Nordstadt

Mann bedroht Supermarktkunden in Bonn mit Messer

Symbolbild

Am Montag hat ein Mann einen Supermarktkunden in Bonn mit einem Messer bedroht.

Bonn. Am Montag hat ein Mann einen Supermarktkunden in Bonn mit einem Messer bedroht. Anschließend beleidigte er weitere Passanten.

Am Montagmittag beschimpfte und bedrohte ein zunächst unbekannter Mann zwei Passanten im Bereich der Bonner Nordstadt. Laut der Polizei stand der Mann gegen 14 Uhr am Kassenbereich eines Supermarktes auf der Straße "Am Frankenbad" und verlangte von einem Kunden, dass dieser ihn "vorlassen" solle.

Als sich der Kunde darauf nicht einließ, soll er von dem Unbekannten zunächst beschimpft und beleidigt worden sein. Im weiteren Verlauf soll der Beschuldigte dann ein Messer aus der Hosentasche gezogen und den Kunden damit bedroht haben. Der Unbekannte sei dann aus dem Geschäft geflüchtet. Wie die Polizei mitteilt, beschimpfte er anschließend in unmittelbarer Nähe des Supermarktes einen weiteren Passanten - auch diesen soll er mit einem Messer bedroht haben. Die von Zeugen alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen kurze Zeit später vor Ort stellen. Als er der 
polizeilichen Ansprache nicht nachkam, brachten die Einsatzkräfte ihn zu Boden und fixierten ihn.

Der 30-Jährige ist der Polizei auf den Gebieten der Eigentums- und Gewaltkriminalität bekannt. Er wurde vorläufig festgenommen. Das Messer stellten die Beamten sicher. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,0 Promille. Den 30-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung. Das zuständige Kriminalkommissariat 36 führt die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen.