Hausbewohner hörten die Schreie

Mann überfällt 30-Jährige im Hausflur in Bonner Südstadt

Wer seine Kinder in der Erziehung schlägt, riskiert psychische und physische Schäden. Auch ein "Klaps auf den Po" kann bereits Traumata auslösen.

Der Täter folgte der Frau in den Hausflur und raubte ihr die Geldbörse.

Bonn. In der Nacht zum Sonntag hat ein 34-jähriger Mann eine junge Frau in der Bonner Südstadt überfallen und beraubt. Die Polizei konnte den Täter wenige Zeit später festnehmen.

Wie die 30-jährige Frau den Beamten mitteilte, war sie gegen 1.50 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich der Königstraße in der Bonner Südstadt unterwegs, als sie bemerkte, dass sie von einem Unbekannten verfolgt wurde. Als sie kurz darauf ihre Haustüre eines Mehrfamilienhauses aufschloss, folgte ihr der Mann in den Hausflur.

Dort bedrängte der 34-Jährige die Frau und raubte ihre Geldbörse. Zwar versuchte der Täter, der 30-Jährigen den Mund 
zuzuhalten, dennoch war es ihr möglich, um Hilfe zu rufen. Wie die Polizei berichtete, nahmen mehrere Hausbewohner die Schreie wahr und kamen der Frau zur Hilfe. Die umgehend alarmierte Polizei konnte den Täter noch im Hausflur fassen.

Nach ersten Ermittlungen konnten die Beamten feststellen, dass der 34-Jährige bereits wegen diverser Gewaltdelikten polizeibekannt war. Außerdem wurde bei dem Mann ein Atemalkoholwert von rund 2,4 Promille festgestellt und daraufhin die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Der Täter wurde festgenommen und auf die Polizeiwache gebracht.