Beethoven-Puppe "Love Little Ludwig"

Ludwigs Haare sind aus Bärenfell-Imitat

Beethovenhaus-Direktor Malte Boeker und Designerin Claudia Weller zeigen die Puppe "Love Little Ludwig". Wer den Karton richtig hinlegt, hat sogar eine Klaviatur für den kleinen Beethoven.

Beethovenhaus-Direktor Malte Boeker und Designerin Claudia Weller zeigen die Puppe "Love Little Ludwig". Wer den Karton richtig hinlegt, hat sogar eine Klaviatur für den kleinen Beethoven.

BONN. Beethoven hat nicht immer so griesgrämig geschaut, wie ihn die Bonner von den Gemälden kennen. "Als kleiner Junge ist er sicherlich fröhlich durch die Gassen der Stadt gesprungen", sagt Beethovenhaus-Direktor Malte Boeker. An diesen kleinen Beethoven soll die Puppe erinnern, die es ab heute, seinem Tauftag, zu kaufen gibt.

"Love Little Ludwig", wie die Stoffpuppe heißt, soll vor allem zum Spielen da sein und Beethoven in die Kinderzimmer bringen, so Schafferin Claudia Weller. Der Name sei eine Aufforderung, den kleinen Ludwig liebzuhaben. Damit er das auch über Jahre aushalte, habe man robuste Materialien benutzt und alles in einer kleinen Manufaktur in Baden-Württemberg fertigen lassen. Die strubbeligen Haare sind aus einem speziellen Webstoff, der sonst für das Bärenfell von Steiff-Puppen verwendet wird. "Er ist allergenfrei und knuddelfest", erklärt Weller. Das Innenleben ist aus weichem Polyurethan, was sonst auch in Hilfsmitteln für die Pflege von Säuglingen steckt. Die blaue Weste, die graue Cordhose und die Schnürsenkel sind aus Baumwolle, dem weißen Hemd, der Unterhose und dem roten Schal wurde etwas Elasthan beigemischt. Die Gestaltungsgrundlagen basieren auf der Waldorfpädagogik. Als Vorbild für den jungen Beethoven diente das bekannte Porträt von Joseph Karl Stieler mit blauem Frack und rotem Schal.

Selbst der Karton wurde detailliert gestaltet: Er ist mit Motiven des Beethovenhauses von innen und außen bedruckt. "Die Kinder erhalten einen Eindruck von Beethovens Geburtshaus in Bonn, lernen Beethoven in seinen wichtigsten authentischen Porträts kennen und entdecken sogar Beethovens Klavier", sagt Weller. Wer den Karton mit der Klaviatur nach oben hinlegt, kann den jungen Beethoven mit seinen Händen daran setzen.

Die Idee zur Puppe kam Weller schon vor einigen Jahren, als sie mit ihrem Sohn das Beethovenhaus besuchte. Da kam die Frage auf, warum im Kinderwagen denn kein Baby liege. Sie stellte fest, dass Beethoven in Bonn bei Menschen, die nicht ständig mit seiner Musik leben, nicht automatisch emotional präsent sei. "Das ist ein bedauerliches Manko." Daher kam ihr der Gedanke, dass auch über eine Puppe und nicht nur die Musik eine erste gefühlsmäßige Bindung und Verbindung zu Beethoven gestiftet werden könnte. "Den Prototyp haben wir seit Mai entwickelt", erklärt Weller, die sich sich den Geburtstag mit Beethoven teilt. Mehrmals hätten die Entwürfe überarbeitet werden müssen. Auch jetzt habe man noch viele Ideen, die umgesetzt werden könnten. So sei eine kleinere und günstigere Version angedacht. Zudem wäre es möglich, andere Kleidungsstücke herauszubringen, die die Kinder Beethoven anziehen könnten. "Ich denke da an die grüne Hofuniform oder vielleicht ein Konzertfrack", sagt Weller.

Übrigens: Wann Ludwig van Beethoven geboren wurde, ist bis heute ungeklärt. Allerdings notierte vermutlich Pfarrer Peter Isbach im Kirchenbuch die Taufe von "Ludovicus", dem Sohn von Joannes van Beethoven und Helena Keverichs. Das Beethoven-Haus hat eine Kopie das Taufeintrags, das Original wird im Stadtarchiv aufbewahrt.

Love Little Ludwig

Die 45 Zentimeter große Beethoven-Puppe, die mit einem Kostüm bekleidet ist, die der Darstellung auf dem wohl berühmtesten Beethoven-Porträt von Joseph Karl Stieler nachempfunden ist, wird von Hand in einer kleinen Manufaktur in Baden-Württemberg aus hochwertigen Materialien hergestellt.

Love Little Ludwig ist zunächst in einer limitierten, numerierten Sammlerauflage von 25 Stück zum Preis von 479 Euro erhältlich. In der regulären Auflage kostet die Puppe 289 Euro, ist ab sofort bestellbar und wird ab Anfang 2015, also im 245. Geburtsjahr Beethovens, ebenfalls im Beethoven-Haus, Bonngasse, erhältlich sein.