Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

Linus Behn wird Bundessieger in Mathematik

Erstmals Sieger beim Bundeswettbewerb Mathematik: EMA-Schüler Linus Behn.

BONN. Linus Behn hat es geschafft: Der 17-jährige Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums (EMA) gehört endgültig zu Deutschlands größten Mathe-Assen. Er ist einer von elf Schülerinnen und Schülern, die sich jetzt im hessischen Schmitten den Bundessieg im Bundeswettbewerb Mathematik sichern konnten.

Im Finale setzten sie sich gegen starke Konkurrenz durch und konnte in Fachgesprächen mit Mathematik-Experten überzeugen. Alle Bundessieger werden in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Die erstmaligen Preisträger, zu denen auch Linus Behn gehört, erhalten zudem die Chance, im Sommer während eines Forschungsaufenthaltes am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn mit nationalen und internationalen Spitzenmathematikern zu forschen.

Rund 1350 Jugendliche aus ganz Deutschland starteten Anfang vergangenen Jahres in den Bundeswettbewerb. Nach zwei Hausaufgabenrunden standen im Dezember 2013 die 61 Finalisten fest. Die Preisverleihung für die Bundessieger findet am Mittwoch, 30. April, in Köln statt. Linus Behn hat schon mehrfach Preise im Fach Mathematik abgeräumt und vordere Plätze, unter anderem bei der Mathe-Olympiade, belegt.