GA-Buch „RheinLiebe“

Leser schildern ihre innige Beziehung zum Fluss

Chefredakteur Helge Matthiesen (2.v.r.) und Chefreporter Wolfgang Kaes (r.) mit Lesern des neuen GA-Buches.

Chefredakteur Helge Matthiesen (2.v.r.) und Chefreporter Wolfgang Kaes (r.) mit Lesern des neuen GA-Buches.

Bonn. Schon eine Viertelstunde vor Beginn der Signierstunde zum neuen Buch "RheinLiebe" des General-Anzeigers standen rund 25 Personen am Samstagvormittag vor der Zweigstelle am Bottlerplatz Schlange.

Nach einer Stunde hatten GA-Chefredakteur Helge Matthiesen und GA-Chef-Reporter Wolfgang Kaes 75 Bücher signiert. Dabei stellten sie fest: „Viele private Geschichten sind mit dem Rhein verbunden.“ Etwa die des Ehepaares, das sich auf einem Schiff kennengelernt hatte – eine echte Rhein-Liebe, die seit 50 Jahren hält.

Die "Flussgeschichten von Koblenz bis Emmerich" vereinen auf rund 190 Seiten die Artikel der Rhein-Serie im General-Anzeiger. Diese haben bei den Lesern großen Anklang gefunden, wobei die Interessen ganz unterschiedlich sind.

Eine Bonnerin war vor allem vom "Rhein von oben" angetan. Bernd Stefan aus Niederkassel interessierte sich vor allem für die älteren Geschichten, "die eigentlich schon bekannt sind". Trotzdem hatte er noch Neues erfahren. "Ich finde es ganz gut, dass der GA diesen regionalen Bezug hat. Ich erwarte das auch."

Inhaltlich sei die Serie sehr breit aufgestellt, meinte Sigrun Eckelmann, die sich besonders für die historischen und naturkundlichen Artikel interessierte. „Das ist eigentlich sammelwürdig.“ Sie hatte auch angefangen, Artikel aufzubewahren, kam aber irgendwann nicht mehr mit. "Mein Mann und ich sind den Rhein aufwärts gelaufen, von Bonn bis ins Quellgebiet", erzählte sie.

"Wir haben eine sehr innige Beziehung zu diesem Gewässer." Jean Michel hatte das Buch für sich und seine Freundin gekauft. "Wir sind Rheinkinder." Der gebürtige Franzose bietet in seiner Freizeit ehrenamtlich Stadtführungen durch Bonn an. "Dafür kann ich auch viele Informationen aus dem Buch holen."

Ein anderer Käufer meinte schlicht: "Als Bonner geht's nicht ohne Rhein." Einige hatten das Buch auch erworben, um es zu verschicken, etwa nach Norddeutschland und sogar bis nach Norwegen. Matthiesen war beeindruckt. "Der Rhein zieht Kreise."

RheinLiebe. Flussgeschichten von Koblenz bis Emmerich, Verlag Droste, ISBN 978-3-7700-2003-4. Es kostet 24,99 Euro. Erhältlich ist das Buch in den Zweigstellen des General-Anzeigers oder bei amazon.de.