Trassenführung

Lengsdorfer Bachfreunde gegen Südtangente

Peter Oszvald (von links), Fritz Rost und Anne Küpper-Oszvald stellen die Informationstafel zur Südtangente auf. FOTO: ROLAND KOHLS

Peter Oszvald (von links), Fritz Rost und Anne Küpper-Oszvald stellen die Informationstafel zur Südtangente auf.

LENGSDORF. Die Lengsdorfer Bachfreunde wollen die Bürgerinnen und Bürger über die geplante Südtangente - einer Verbindung zwischen den Autobahnen A3 und A 565 - informieren und zum Nachdenken anregen.

Am Mittwoch stellten die Bachfreunde zusammen mit dem Verein Lebenswerte Siebengebirgsregion deshalb eine Informationstafel über den vorgesehenen Trassenverlauf an der Ecke Linggasse/Lengsdorfer Hauptstraße auf.

"Als Naturfreunde können wir diese Straßenverbindung nicht gut heißen", sagt Fritz Rost von den Lengsdorfer Bachfreunden. Die geplante Trasse mit Tunnel durch den Venusberg und Brücke über das Katzenlochtal, führe zu einer Zunahme des Fernverkehrs, einer Absenkung des Grundwassers um sechs bis acht Meter und einer Gefährdung der Frischluftschneise für Lengsdorf und Bonn durch die Brücke über das Tal bei Röttgen.

Studien gingen von 20.000 Fahrzeugen pro Tag aus, ergänzte Angela Großmann von dem Verein Siebengebirgsregion, der eine Onlinepetition gegen den Ennertaufstieg initiiert hat. Die 10.000-Unterschriftenmarke werde bald geknackt sein, sagte sie.

Die Bachfreunde gehen davon aus, dass alleine die Trassenführung die Lengsdorfer überzeugt, sich gegen die Südtangente auszusprechen. Die Tafel zeigt nur den geplanten Straßenverlauf und die Online-Adresse des Vereins lebenswerte Siebengebirgsregion. Die VR-Bank war einverstanden mit dem Aufstellen der Tafel auf ihrem Gelände.

"Ein optimaler Standort", ist Anne Küpper-Oszvald überzeugt, denn an der Stelle kommen viele Menschen vorbei. Die beiden Vereine haben sich zur Verhinderung der Südtangente zusammengetan. "Vertreter des Vereins lebenswerte Siebengebirgsregion haben uns auf unserem Sommerfest besucht und über die Folgen der Südtangente aufgeklärt", so Rost. Venusbergtunnel und Brücke wären für die Natur hier ebenso fatal wie der Ennertaufstieg rechtsrheinisch.