Diskussion um SWB-Wagen in Bonn

Kritik an Plastikbechern am Wasserwagen

Josefine Marie Endraß füllt im SWB-Mobil Wasser in einen Plastikbecher.

Josefine Marie Endraß füllt im SWB-Mobil Wasser in einen Plastikbecher.

Bonn. Rund 200.000 Becher Wasser teilen die Stadtwerke Bonn jedes Jahr an ihrem Wasserwagen in der Bonner Innenstadt aus. Nun gibt es Kritik an den Plastikbechern.

Seit vielen Jahren schenken die Stadtwerke Bonn (SWB) an ihrem Wasserwagen in der City und bei Festen von Vereinen und Schulen kostenlos Trinkwasser aus – mit und ohne Sprudel. Eine gute Idee, findet die Allianz für Bonn (AfB). Kritik übt die Ratsfraktion allerdings an den Plastikbechern, in denen das Wasser verteilt wird. Im Jahr sind das rund 200.000 Stück.

In einem Antrag an den Umweltausschuss fordert die Fraktion deshalb, die SWB sollen künftig auf Plastikbecher verzichten, weil diese den Zielen der Nachhaltigkeit entgegenstünden. Stattdessen sollten die SWB Pfandbecher einführen oder die Kunden bitten, selbst Trinkgefäße mitzubringen.

„Die Ausgabe von Einwegbechern steht im Gegensatz zu den Grundsätzen von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung der Stadt Bonn und der Stadtwerke“, erklärt die AfB in ihrem Antrag. Sollte keine ressourcenschonende Alternative gefunden werden, sollte erwogen werden, auf die Wasserverteilung zu verzichten

Die Kritik weist SWB-Sprecher Michael Henseler zurück. „Seit mehr als zehn Jahren setzen wir ausschließlich Trinkbecher aus biologisch abbaubarem Kunststoff ein“, sagte er auf GA-Anfrage. Bei den Bechern handele es sich um ein „BioWare“-Produkt aus PLA (Polymilchsäure/Polylactid). Das bedeute, dass alle Rohstoffe aus jährlich nachwachsenden Ressourcen gewonnen würden.

Sie entsprächen zudem der Anforderung der europäischen Norm zur Kompostierbarkeit von Verpackungen. „Wir übernehmen auch hier Verantwortung rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit“, versicherte Henseler. Ein entsprechendes Hinweisschild zu dem biologisch abbaubaren Trinkbecher hinge zudem sichtbar am Wasserwagen aus. „Uns liegen auch keine Beschwerden von Kunden vor, die den Einsatz der Becher kritisieren. Zudem steht es jedem Kunden frei, seine eigene Flasche mitzubringen.“

Neu ist, dass die SWB in dieser Saison erstmalig auch gratis WLAN an ihrem Wasserwagen anbieten. Von März bis Mitte Oktober ist der Wasserwagen in Bonn bei knapp 80 Veranstaltungen im Einsatz. Dabei wird Henseler zufolge eine Wassermenge ausgeschenkt, die mehr als 220 Badewannen entspricht.