Cityring

Klagen über Verkehrschaos rund um Bonner Hofgarten

Der Verkehr staut sich auf der Straße Am Hofgarten

Der Verkehr staut sich auf der Straße Am Hofgarten

Bonn. Die Kappung des Cityrings in Bonn sorgt für Staus in den Straßen zwischen Kaiserplatz und Adenauerallee. Die SPD fordert nun Nachbesserungen.

Die Kappung des Cityrings an der Maximilianstraße in Höhe des Busbahnhofs führt nach wie vor zu chaotischen Verkehrsverhältnissen in der Innenstadt. Offensichtlich haben die Autofahrer sich auch drei Wochen nach der Kappung doch nicht so schnell an die neue Verkehrsführung gewöhnt, wie die Verwaltung ursprünglich erwartet hat.

Martina Bauer-Schäfer leitet den Kirchenpavillon, der im Schatten der evangelischen Kreuzkirche zwischen der Straße Am Hofgarten und dem Kaiserplatz liegt. Seit der Sperrung des Cityrings hat sie vor allem nach Dienstschluss ein Problem, mit ihrem Auto vom Parkplatz der Kreuzkirche auf die Straße zu gelangen. „Es ist unglaublich, was sich seit einigen Wochen hier abspielt“, berichtet Bauer-Schäfer, „der Verkehr staut sich in alle Richtungen, zeitweise geht nichts mehr“.

Weg in Richtung Nordstadt ist für Autos blockiert

Da sie in Euskirchen lebt, ist sie auf das Auto angewiesen, sagt sie, doch jetzt brauche sie deutlich länger für den Weg. „Ich habe schon verschiedene Strecken über die Kaiserstraße oder durch die Südstadt ausprobiert, aber da ist im Berufsverkehr inzwischen auch alles dicht.“

Grund für die Kappung ist die Großbaustelle für das neue Maximiliancenter auf dem Areal der ehemaligen Südüberbauung. Sie soll voraussichtlich drei Monate bestehen bleiben. Im Zuge der Planung für den neuen Busbahnhof schlägt die Verwaltung allerdings vor, den Cityring später an der Stelle auf Dauer zu unterbrechen. Der Weg für die Autofahrer in Richtung Bonner Norden ist damit versperrt. Eigentlich soll ihnen deshalb der parallel auf Probe eingerichtete Linksabbieger am Belderberg in Richtung Bertha-von-Suttner-Platz eine Alternative bieten. Doch offensichtlich hat sich diese – vor allem bei auswärtigen Autofahrern – noch nicht herumgesprochen. Hinzu kommen die Autofahrer, die in die Marktgarage fahren wollen. Ist diese besetzt, müssen sie ebenfalls um den Hofgarten herumfahren.

Die SPD hat die Verkehrsprobleme rund um den Hofgarten bereits mehrfach thematisiert und Nachbesserungen gefordert. „Aus unserer Sicht fehlt nach wie vor eine Strategie, wie man die Autofahrer weiträumiger auf die Sperrung in der Innenstadt hinweist. Denn die Kappung hat offensichtlich größere Auswirkungen, als man vorher erwartet hat, vor allem auf den Busverkehr, der auch im Stau steht“, sagte die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Gabi Mayer, bei einem Ortstermin mit ihrem Fraktionskollegen Herbert Spoelgen und Vertretern der SPD-Bezirksfraktion.

SPD will Ampelschaltungen an der Adenauerallee überprüfen

Dazu komme, so Mayer, dass viele Autofahrer bei Unfällen auf den Autobahnen rund um Bonn ihren Weg durch die Stadt suchten und dann in die Staufalle am Cityring gerieten. „Hier sind Ampelschaltungen zu überprüfen, nicht nur am Hofgarten, sondern entlang der Adenauerallee“, so Mayer.

Auch könnte man das Rechtsabbiegen von der Straße Am Boeselagerhof in Richtung Kennedybrücke wieder zulassen; das würde den Belderberg entlasten. Die Aussage der Verwaltung im Planungsausschuss, dass die Verkehrssituation durch die praktische Erfahrung der Autofahrer, die dann den Cityring weiträumig umfahren würden, besser würde, habe sich jedenfalls bisher nicht bestätigt.

Die Verkehrslage in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis