Taschenlampenkonzert

Kinder erleuchten den Poppelsdorfer Nachthimmel

Rund 4500 Besucher kamen zum Taschenlampenkonzert.

Rund 4500 Besucher kamen zum Taschenlampenkonzert.

Bonn. 4500 Besucher kamen zum Taschenlampenkonzert am Poppelsdorfer Schloss. Für die Kleinen stand der Spaß im Vordergrund - vor allem eine Einjährige durfte sich freuen.

Um kurz vor sieben am Samstagabend füllte sich der Himmel über dem Poppelsdorfer Schloss mit bunten Luftballons. Über eintausend Kinder ließen die Ballons von der Wiese vor dem Schloss aus fliegen. Dort fand das Taschenlampenkonzert in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. 4500 Erwachsene und Kinder waren gekommen. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr den Rahmen noch einmal vergrößern konnten“, sagte Antje Groth vom Verein Bunter Kreis Rheinland, der das Konzert veranstaltet.

Überraschungsgast Eckhart von Hirschhausen ließ es sich nicht nehmen, dem Team des Bunten Kreises ein kleines Geschenk zu machen. „Dieser Verein achtet auf diejenigen, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen“, so von Hirschhausen auf der Bühne. „So wie ihr heute Abend mit den Taschenlampen den Himmel erleuchtet, bringen diese Menschen Licht ins Dunkel der Familien“, erklärte er den Kindern. Eine dieser Familien leutete mit einem Countdown das Konzert ein.

Familie Wittersheim erhielt die Hilfe des Vereins, als Töchterchen Céfora im letzten Jahr erkrankte. Am Samstag saß die Einjährige wieder glücklich auf einer Picknickdecke und schaute ihren Geschwistern mit großen Augen beim Tanzen zu. Doch nicht nur die Kinder tanzten: mitten im Konzert fuhr ein Feuerwehrwagen mit Blaulicht und Martinshorn auf den Vorplatz und ein Team der Feuerwehr Bonn-Mitte tanzte mit den Kindern den Feuerwehrtanz. Für die sechsjährige Emiliana war es das erste Konzert. Sie und ihr kleiner Bruder Lias waren bestens vorbereitet. Als die letzten Sonnenstrahlen hinter dem Schloss verschwunden waren, holten sie ihre Taschenlampen aus dem Rucksack und sangen, tanzten und feierten.