Heimkehrerweg in der Rheinaue in Bonn

Jugendlicher Räuber täuscht Fahrradpanne vor

Die Bonner Rheinaue.

In der Rheinaue ist es zu einem versuchten Straßenraub gekommen.

Bonn. Ein Jugendlicher hat am Mittwochmorgen versucht, einen anderen Jugendlichen in der Bonner Rheinaue auszurauben. Dabei gab er vor, eine Fahrradpanne zu haben.

Zu einem versuchten Straßenraub ist es am Mittwochmorgen auf dem Heimkehrerweg in der Bonner Rheinaue: Ein 15-Jähriger war mit seinem Fahrrad gegen 7.30 Uhr auf dem Weg zur Schule.

In Höhe des Bismarckturmes wurde der Jugendliche nach eigener Aussage von einem etwa gleich alten Jungen angesprochen. Dieser täuschte wohl vor, einen Defekt an seinem Fahrrad zu haben und Hilfe zu benötigen.

Denn als der 15-Jährige anhielt, um zu helfen, wurde er plötzlich von dem jugendlichen Täter mit einem Schraubendreher bedroht und zur Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefon aufgefordert. Als der 15-Jährige sich wehrte, flüchtete der Täter sofort in Richtung Bismarckturm.

Der 15-Jährige, der unverletzt blieb, fuhr zunächst zur Schule und zeigte die Tat später gemeinsam mit seinen Eltern auf einer Polizeiwache an. Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • 14-16 Jahre
  • etwa 1,75 Meter groß
  • kurze dunkle Haare
  • auffallend gebogene Nase
  • sprach gebrochen Deutsch
  • bekleidet mit schwarzem Adidas-Trainingsanzug, dunklen Schuhen und dunkler Kappe
  • führte ein kleines rot/weißes Fahrrad mit

Das zuständige Kriminalkommissariat 32 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Mögliche Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder die den beschriebenen Täter vielleicht wahrgenommen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/150 bei der Polizei zu melden.