Bonner Vokalensemble

Jubiläumsfeier mit alter und neuer Musik

BONN. In Bonn gibt es eine Reihe exzellenter Chöre. Das Bonner Vokalensemble kann sich durchaus dazu zählen. Was nicht von ungefähr kommt: Philipp Ahmann, der inzwischen zum Direktor des NDR-Rundfunkchors Hamburg avanciert ist und in Bonn 2005 die Leitung des renommierten Bonner Kammerchors von Peter Henn übernehmen konnte, hatte das Laien-Ensemble 2002 gegründet. Seit 2008 liegt die künstlerische Leitung erfolgreich in Händen der jungen Chorpädagogin Ulrike Ludewig.

Mit einigem Stolz also kann man auf die ersten zehn Jahre fruchtbarer Chorarbeit zurückblicken und präsentierte zum Jubiläumskonzert in der Poppelsdorfer Lutherkirche einen Querschnitt aus dem Programm. Angefangen mit Mittelalterlichem über Romantische Literatur bis hin zu (fast) Zeitgenössischem vermögen es die 35 überwiegend einer "mittleren" Generation zuzurechnenden Vokalisten auf hohem technischen Niveau stilsicher zu überzeugen.

Intonation und Artikulation sind makellos. Komplexe Satzstrukturen werden, stimmlich ausgewogen, gut durchhörbar abgebildet. Verbunden wurden die Programmteile durch Intermezzi auf der klassischen Gitarre durch den jungen kanadischen Thomas Offermann-Schüler Devon Rempel. Zum Finale schließlich stießen Ehemalige und Freunde zum Chor und schlugen sich wacker.