Bibliothek in Tannenbusch

Jecke Krimis und seltene Fachliteratur

Kümmern sich um die Archivierung und Ausleihe der Karnevalsliteratur: Marcus Leifeld und Gerda Weide. FOTO: HORST MÜLLER

Kümmern sich um die Archivierung und Ausleihe der Karnevalsliteratur: Marcus Leifeld und Gerda Weide.

TANNENBUSCH. Es gibt tatsächlich Kinderbilderbücher in kölscher Mundart. "Jitt et eigentlich Brummer, die noh Murre schmecke?" von Matthias Sodtke ist so eins. Und Krimis, die mit dem Bonner Karneval zu tun haben, gibt es auch, etwa "Rosenmordtag in Dottendorf" von Inge Lembke und "Alaaf für eine Leiche" von Peter Merzenich. Auch an wissenschaftliche Abhandlungen über Karneval und rheinisches Brauchtum mangelt es nicht.

Das sind zum Teil Schätze, die längst nicht mehr im Handel sind. "Viele haben wir in Antiquariaten gekauft", sagt Marlies Stockhorst, Präsidentin des Festausschusses Bonner Karneval. Der eröffnet jetzt eine Bibliothek im Haus des Karnevals, in dem es um all diese Themen geht: Das Karnevalsbuch von Horst Bachmann findet man dort genauso wie "Kölsch für Imis", die Doktorarbeit "Der organisierte Narr" von Christina Frohn steht neben "Rheinische Bräuche durch das Jahr" und "Alaaf und Heil Hitler" von Marcus Leifeld.

Der Historiker ist auch Archivar des Festausschusses und stellt den Bestand der Bibliothek zusammen. Mit Gerda Weide, Ralf Kröger und Veronika Dauben organisiert er auch die Ausleihe. In der Sammlung gibt es auch Zeitschriften und Sessionshefte sowie eine Sammlung von rund 38 000 Zeitungsartikeln rund um Karneval und rheinischen Brauchtum.

Ob vorlesen oder selber schmökern: "Wir wollen, dass sich noch mehr Bonner und Menschen aus der Region dafür interessieren", so Stockhorst. Und weil es viele dieser Bücher nicht mehr zu kaufen gibt, will man sie in der Bibliothek anbieten.

"Wir hoffen, dass wir auch noch Bücherspenden bekommen", sagt Stockhorst. Deshalb soll im Dezember eine Bestandsliste auf die Festausschuss-Homepage gestellt werden, damit man sehen kann, welche Bücher schon vorhanden sind.

Die Bibliothek im Haus des Karnevals, Hohe Straße 81, ist während der Öffnungszeiten zugänglich: montags von 17 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. Man kann die Bücher bis zu vier Wochen lang ausleihen oder sich einfach vor Ort hinsetzen und schmökern.