Besetzte Botschaft

Iran stellt Strafanzeige gegen Hausbesetzer in Bonn

Die iranische Botschaft in Bonn wird seit Donnerstag von Aktivisten besetzt.

Die iranische Botschaft in Bonn wird seit Donnerstag von Aktivisten besetzt.

BAD GODESBERG. Gegen die Hausbesetzer der ehemaligen Iranischen Botschaft in Bonn hat die Republik Iran nun Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch gestellt.

Die Islamische Republik Iran hat gegen die Hausbesetzer, die seit Donnerstag vergangener Woche in der ehemaligen Iranischen Botschaft an der Godesberger Allee ausharren, Anzeige wegen Hausfriedensbruchs erstattet. Unterdessen hat die Bonner Polizei nach eigener Aussage die Personalien einiger Hausbesetzer festgestellt. Derzeit werde beraten, wie man künftig mit der Situation umgehe. Dabei prüfe die Polizei auch, ob das Gebäude geräumt werden soll.

Die Aktivisten aus der linken Szene wollen auf die politischen Zustände im Iran und den Wohnungsmangel in der Stadt Bonn aufmerksam machen. Zwei Kundgebungen vor dem Gebäude wurden mit einem größeren Aufgebot von Polizisten begleitet. Es gab keine Zwischenfälle. In den vergangenen Tagen patrouillierten regelmäßig Streifenwagen.

Die ehemalige Iranische Botschaft an der B9 in Bonn ist seit vergangener Woche von Aktivisten besetzt. Seit Donnerstagnachmittag befinden sich mindestens drei Personen im Gebäude, die sich nach eigener Aussage mit der Frauenbewegung und politischen Gefangenen im Iran solidarisieren. Zugleich wollen sie auf die Wohnungsnot in Bonn aufmerksam machen. Polizeisprecher Robert Scholten sprach von einem „friedlichen und kooperativen“ Verhalten sowohl der Hausbesetzer als auch der Demonstranten vor den Gebäude.

Mittlerweile hat die Polizei die ehemalige Iranische Botschaft geräumt. Weiter Berichterstattung finden Sie hier.