Festspielhaus in Bonn

IHK-Präsident begrüßt Entscheidung des Rates

Wolfgang Grießl hat die Entscheidung des Rates begrüßt.

05.09.2012 BONN. Als politischen Durchbruch bewertet Wolfgang Grießl, Initiator der bürgerschaftlichen Spendenkampagne für das Festspielhaus, die jüngste Entscheidung des Stadtrates.

Für den Präsidenten der Industrie- und Handelskammer (IHK) ist die Begründung des Rates, die das Festspielhaus als "notwendige" Investition für die Zukunft der Stadt beschreibe und erstmalig das bürgerschaftliche Engagement begrüße, ein "später", aber notwendiger Fortschritt in der politischen Bewertung.

Die "Hausaufgaben" sind damit für Grießl nicht erledigt: "Jetzt kommt es darauf an, dass Beethoven und das Festspielhaus starke Partner finden." Und die müssten sich vor allem für die Finanzierung engagieren. Als nächster Schritt müsse der "Beethoventaler" ins Leben gerufen werden, und da seien die Bonner Hotels und auch andere Branchen aufgerufen, sich zu beteiligen. (Rita Klein)