Gegen die Hitze

Hier gibt es kostenloses Trinkwasser in Bonn und der Region

Bonn/Region. Schon seit November 2016 gibt es einen Wasserspender auf dem Bonner Marktplatz. Aber was viele nicht wissen: An vielen Stellen in Bonn und der Region können Sie Trinkwasser abfüllen. Das sind die Standorte.

Wer in Bonn eine Erfrischung braucht, muss nicht unbedingt Geld ausgeben. An vielen Stellen gibt es mittlerweile kostenlose Trinkwasserspender. Einer davon steht auf dem Marktplatz, rund zehn Meter vom Obelisken entfernt. „Oft denken die Leute, dass es ein Fahrradständer ist“, sagt Marktleiterin Inge Golchin-Far von der Deutschen Marktgilde, die den Brunnen 2016 spendiert hatte. Tatsächlich fließt dort aber bei Sonne und Frost frisches Trinkwasser – nur im Moment nicht. Denn das Gerät, an dem man auch das an den Marktständen gekaufte Obst waschen kann, ist defekt. „Bald soll es repariert werden“, sagt Golchin Far.

Der Wasserspender wird nicht nur häufig von Bürgern genutzt, sondern erfüllt obendrein einen guten Zweck: Er stammt von der Organisation „Join the pipe“, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Trinkwasserversorgung weltweit zu verbessern. Für jede Wasserstation, die in Europa aufgestellt wird, finanziert sie ein Wasser- und Hygieneprojekt in einem Entwicklungsland. Bonn ist als eine der ersten Städte bundesweit diesem Projekt beigetreten. „Ich hoffe, dass Bonn für viele Städte und Gemeinden ein Vorbild ist, sodass diese unserem Beispiel folgen und auch Wasserstationen aufstellen“, erklärt OB Sridharan.

Schon länger gibt es die kostenlose Quelle zwischen Bottler- und Friedensplatz. Von dem Brunnenwasser, dass daneben plätschert, sollte man allerdings nicht kosten und auch nicht darin baden: Wie die Stadtverwaltung mitteilt, handelt es sich dabei, wie bei fast allen städtischen Brunnen, nicht um Trinkwasser. Vielmehr wird das Wasser durch die Pumpen immer wieder umgewälzt. Da kein Chlor eingesetzt wird, können sich Bakterien ungehindert ausbreiten.

Nicht nur „Join the pipe“ setzt sich für Trinkwasser ein. Auch „Refill Deutschland“ hat ein Ziel vor Augen. Mit ihren Refill-Stationen möchte die Organisation Plastikmüll vermeiden. Statt an einem Kiosk eine Flasche Wasser zu kaufen, gibt es an den verschiedenen Standorten die Möglichkeit, die selbst mitgebrachte Wasserflasche mit Leitungswasser aufzufüllen.

Alleine in Bonn und der Region gibt es zwölf dieser Stationen. In der Innenstadt sind vier Stationen zu finden. Eine bei der Ladenkette Lush, eine bei dem Outdoor-Sportgeschäft Unterwegs Bonn, eine in der Nähe des Hauptbahnhofs beim Bio-Supermarkt Basic und eine in der Rosentalstraße.

Zwei weitere Trinkwasserstationen sind in der Bonner Nordstadt zu finden. Der Bonner Kunstverein hat eine der beiden Stationen aufgestellt. Bei der Physiotherapie-Praxis Salutara steht der andere.

Auch in Bad Godesberg gibt es zwei Refill-Stationen. Eine der beiden ist der Trinkwasserbrunnen am Theaterplatz. Die zweite steht bei Florence Naturfaserstoffe. In Beuel ist eine Station bei BonnLab.

Küdinghoven hat ebenfalls eine Station. Diese steht bei der gemeinnützigen Einrichtung Initiative Torus. Coworking Bonn bietet eine der Trinkwasserstationen in Poppelsdorf an. Die Holzlarer Apotheke in Holzlar hat ebenfalls eine Refill-Station. In Köln sind knapp 50 Stationen zu finden.

Darüber hinaus steht auf dem Münsterplatz immer wieder der Wasserwagen der Stadtwerke Bonn, der kostenlos Wasser verteilt. Dieser zieht auch durch Bonn und ist bei einigen Veranstaltungen zu finden. Die Termine stehen auf der Homepage der SWB. Ein Bonuspunkt für Kinder: Kostenlos zum Wasser gibt es auf Wunsch Ahoj-Brause. Aber auch ohne Brause ist der Wagen beliebt: 2017 wurden bei 64 Einsätzen knapp 157 200 Becher ausgeschenkt, was etwa 31 500 Litern Wasser entspricht. Im Durchschnitt gehen pro Einsatz rund 2500 Becher über die Theke. An richtig heißen Tagen sind es aber auch schon mal 5000 Becher.

Fixe Termine gibt es laut Michael Henseler von den Stadtwerken aber nicht. „Wenn der Wasserwagen dort steht, ist er von 11 bis 19 Uhr geöffnet. An welchen Tagen er auf dem Münsterplatz steht, kommt auf die Veranstaltungen vor Ort an und ob der Wasserwagen eventuell woanders gebucht ist.“

Weitere Trinkwasserquellen finden sich am Heiderhof, in Mehlem, in Rüngsdorf, in Lannesdorf, in Plittersdorf, in Oberkassel, in Bad Neuenahr, in der Grafschaft, in Bad Honnef, in Rheinbreibach, in Sinzig, in Remagen, in Meckenheim, in Altenahr und in Mayschoß. Weitere Informationen zu diesen Quellen sind hier zu finden.