Wochenmarkt in Bonn

Händler verschenken am Samstag Narzissen

Zerbrechliche Kunstwerke lassen die Kinder bei der Malaktion auf dem Wochenmarkt entstehen.

BONN. Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und bunten Osterschmuck basteln konnten Kinder an Gründonnerstag auf dem Bonner Marktplatz. Die Deutsche Marktgilde hatte die Osterei-Malaktion vor dem Obelisken organisiert. Als Gäste hatte sie zwei Gruppen der Kindertageseinrichtung Sankt Marien und des Kinderheims Maria im Walde eingeladen.

Zwei Dozentinnen und eine Mitarbeiterin der Jugendkunstschule im "arte fact" zeigten den Mädchen und Jungen verschiedene Maltechniken und unterstützten sie. "Viele Kinder kennen die Tradition des Ostereierbemalens heute gar nicht mehr", sagte Dorothee Irnich-Eßer.

"Wir erleben es, dass Kinder sich wundern und ganz vorsichtig werden, wenn sie hören, dass es echte Eier sind, die sie in den Händen halten." Irnich-Eßer, die zusammen mit ihrer Kollegin Katharina Klemm und Darja Eßer die kleinen Künstler anleitete, freute sich, den Osterbrauch weitergeben zu können. "Neben den Angeboten, die wir in der Jugendkunstschule das ganze Jahr über haben, ist uns wichtig, auch immer jahreszeitliche Themen zu behandeln."

Auch die Mädchen und Jungen aus dem Kinderheim Maria im Walde hatten sichtlich Spaß bei der Aktion. Zuerst bemalten sie die ausgeblasenen Eier, die auf kleinen Holzstäbchen steckten, mit Wachskreide, dann tauchten sie sie in ein Glas mit Eierfarbe. Zum Abschluss verzierten sie den Osterschmuck mit kleinen Blumenstickern. "Ich möchte noch ein Ei", bat ein Junge aus der Kindergruppe der Drei- bis Achtjährigen lautstark. Er hielt bereits drei bunt bemalte Ei-Stäbchen in den Händen.

"70 Eier mussten wir ausblasen. Das wäre ohne die Hilfe der Markthändler gar nicht möglich gewesen", sagte Marktleiterin Inge Golchin-Far. Am heutigen Samstag folgt eine weitere Aktion der Bonner Markthändler. Als Dankeschön für die Kunden, die auch im Winter ihre Einkäufe auf dem Wochenmarkt erledigt haben, verschenken die Händler 1300 Narzissen.