Streit um Wolfgang Fuchs

Grüne diskutieren über Zukunft der Jamaika-Koalition in Bonn

Ist die Luft bald raus aus der Jamaika Koalition in Bonn? Schwarze, gelbe und grüne Luftballons symbolisieren auf diesem Themenfoto die drei beteiligten Parteien.

Ist die Luft bald raus aus der Jamaika Koalition in Bonn? Schwarze, gelbe und grüne Luftballons symbolisieren auf diesem Themenfoto die drei beteiligten Parteien.

Bonn. Die Jamaika-Koalition in Bonn steht möglicherweise vor dem Aus. Hintergrund ist die umstrittene Wiederwahl von Stadtdirektor Wolfgang Fuchs (CDU). Die Grünen haben für Samstag einen außerordentlichen Parteitag einberufen.

Immer noch unklar blieb bis zum späten Donnerstagabend, ob die außerordentliche Mitgliederversammlung des Grünen-Kreisverbands am Samstag ab 17.30 Uhr im Haus „Migrapolis“ öffentlich oder hinter verschlossenen Türen tagen wird. Unter dem Titel „Jamaika: Quo vadis?“ sei „eine Meinungsbildung zu koalitionsbezogenen Themen angesichts dringlicher Fragen erforderlich“, heißt es in der Einladung. Dabei, das steht außer Frage, wird es vor allem um die Personalie Wolfgang Fuchs (CDU) gehen.

Die Grünen-Ratsfraktion hatte sich, wie berichtet, bei einer Probeabstimmung am Montagabend mit Mehrheit gegen die im Mai anstehende Wiederwahl des Stadtdirektors ausgesprochen und damit aus Sicht ihrer Bündnispartner CDU und FDP sowie auch aus der Sicht eigener Parteifreunde die Koalitionsfrage in den Raum gestellt. „Alle Stadtverordneten werden an diesem Termin die Gelegenheit haben, ihre Position zu der aktuellen Lage zu erläutern“, heißt es in dem Einladungstext weiter.

Zwar hatten auch einige CDU-Fraktionsmitglieder bei einer Probeabstimmung Fuchs ihre Stimme verweigert. Bei der Wahl im Rat am 3. Mai, so versichert CDU-Vizefraktionschef Georg Fenninger, werde die Fraktion geschlossen hinter dem Stadtdirektor stehen. Zur Aufforderung der Linken, er solle seine Kandidatur zurückziehen, ließ Fuchs jetzt über das Presseamt mitteilen: Er stehe zu seiner Verantwortung und sehe deshalb keinen Grund zurückzuziehen.