Live-Audiostream

Gala in der Bonner Oper unterstützt Aids-Stiftung

Ranga und Uschi Yogeshwar

Ranga und Uschi Yogeshwar

Bonn. Uschi und Ranga Yogeshwar übernehmen die Schirmherrschaft über die Operngala der Deutschen Aids-Stiftung. Für Samstag, 11. Mai, haben wieder internationale Sänger wie die Sopranistin Veronika Dzhioeva ihr Mitwirken zugesagt.

„Aids ist nicht heilbar.“ Helmut Andreas und Arndt Hartwig werden nicht müde, das zu betonen. Daran änderten auch die Medikamente nichts, die für HIV-Erkrankte mittlerweile erhältlich sind, aber teils erhebliche Nebenwirkungen hätten. Deswegen liegen ihnen Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit rund um Aids sehr am Herzen. Am Samstag, 11. Mai, öffnen die Hartwigs um 19 Uhr wieder den Vorhang der Oper für eine Operngala zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung.

Es ist die achte Benefizgala, die die beiden in Bonn organisiert haben. Den Reinerlös aus dem vergangenen Jahr von 230.000 Euro wollen sie auf jeden Fall toppen. Schließlich muss nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ in Mosambik das auch mit Geldern der Gala unterstützte Dream-Gesundheitszentrum in Beira wieder aufgebaut werden. Dort werden HIV-infizierte Schwangere behandelt, um die Übertragung des Virus' auf ihre Kinder zu verhindern.

Solo-Gitarrist Milos Karadaglic dabei

„Tue Gutes und habe Freude daran“ lautet das Motto der Gala, die in Bonn zu einer festen Größe, zum Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben der Stadt geworden ist. Die Schirmherrschaft haben der Wissenschaftsjournalist und Moderator Ranga Yogeshwar und seine Frau Uschi übernommen. Das Ehepaar engagiert sich in einem HIV-Präventionsprojekt an einer Schule in Hennef. „Wir dürfen nicht müde werden, gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung Zeichen zu setzen. Aber wir müssen auch weiterhin aufklären und uns kümmern, um Neuinfektionen durch Prävention zu verhindern oder zumindest zu verringern“, erklären Yogeshwars ihre Motivation.

Internationale Sängerinnen und Sänger haben ihr Mitwirken bei der Gala zugesagt: die Sopranistinnen Veronika Dzhioeva, Ruth Iniesta und Olena Tokar, die Mezzosopranistin Lilly Jørstad, die Tenöre Andrei Danilov und Airam Hernandez, Bariton Mattia Olivieri, der Bass Alexander Roslavets und der Countertenor Nils Wanderer. Moderatorin ist ARD-Journalistin Anja Bröker. Die Initiatoren und Veranstalter freue es sehr, so Helmut Andreas Hartwig, dass Generalmusikdirektor Dirk Kaftan die musikalische Leitung übernommen hat.

Die Gala im Live-Audiostream

 

Ein ungewöhnliches Highlight werde der Auftritt des preisgekrönten Solo-Gitarristen Milos Karadaglic sein. Die Deutschen Meister im Standardtanz Theda Delbrück und Ivan Smetkin sind ebenfalls dabei. Das von Alard von Rohr, Künstlerischer Leiter der Operngala Bonn, zusammengestellte Programm umfasst Arien und Duette aus Opern der großen Meister wie Wolfgang Amadeus Mozart, Gioachino Rossini und Giuseppe Verdi sowie Werke von Ulvi Cemal Erkin, George Harrison und Astor Piazzolla.

Zum Finale können alle Gala-Gäste zusammen mit dem Opernchor des Theater Bonn „Freude schöner Götterfunken“, die Europahymne, singen. „Damit wird die hohe Bedeutung Ludwig van Beethovens für Freiheit und Menschlichkeit sowie den europäischen Gedanken, auch im Vorfeld der Europawahl, unterstrichen“, sagen Arndt und Helmut Andreas Hartwig.

In Szene gesetzt wird die Operngala durch die Videoprojektionen des Werksfilm-Kollektivs. Janica Aufmwasser, Niclas Siebert, David Sridharan und Anke Zimmermann wollen abstrakte Videokunst aufführen unter dem Motto „Die Bühne als physischer und mentaler Raum der Entstehung“.