So bewerben Sie sich

GA sucht Teilnehmer für Debatte mit Armin Laschet

Bonn. Leser des General-Anzeigers können im Saal des Bundesrates mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet über die Zukunft des Grundgesetzes diskutieren. Wer dabei sein will, kann sich mit Antworten auf drei Fragen bewerben.

Der General-Anzeiger lädt seine Leser ein, über die Zukunft des Grundgesetzes nachzudenken und gemeinsam mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in einem Bürgerforum an historischer Stelle, im Saal des Bundesrates in Bonn, zu diskutieren. Sie möchten dabei sein? Dann schicken Sie uns bitte Ihre Vorstellungen über die Zukunft des Grundgesetzes. Mit dabei sind auch Leser der Rheinischen Post und der Kölnischen Rundschau.

Wer mitmachen möchte, soll uns drei Fragen beantworten:

  • Was ist für Sie der wichtigste Artikel im Grundgesetz und warum?
  • Was ist nach Ihrer Meinung die große politische Herausforderung für unser Land in der Zukunft?
  • Was muss in Deutschland geschehen, um das Problem im Geist des Grundgesetzes zu lösen?

Mitmachen können Sie auf ganz verschiedene Weise. Schicken Sie uns: Einen Text mit nicht mehr als zwei Seiten oder 3500 Zeichen, ein Video, eine Audiodatei, einen Comic, eine Präsentation von nicht mehr als drei Folien oder ein Gedicht. Dateien dürfen nicht größer als zehn MB sein.

70 Jahre Grundgesetz

Bonn war eine teilweise schwer zerstörte kleine Stadt am Rhein, die 1948 eher zufällig zum Schauplatz der Beratungen des Parlamentarischen Rates und dann zur provisorischen Hauptstadt wurde. Auftakt war im September 1948 im Museum Koenig zwischen ausgestopften Tieren. Dann beriet das Gremium der Länder in der damaligen Pädagogischen Akademie am Rhein, dem späteren Bundeshaus. Nach vielen kontroversen Debatten und Auseinandersetzungen mit den drei westlichen Besatzungsmächten, beschloss der Rat am 23. Mai 1949 mit Mehrheit das Grundgesetz. Der Saal, in dem der Rat tagte, wurde später der Bonner Sitzungssaal des Bundesrates.

Der 23. Mai 1949 jährt sich 2019 zum 70. Mal. Seit sieben Jahrzehnten ist das Grundgesetz die Grundlage für unser demokratisches Gemeinwesen und muss sich immer wieder neu bewähren. Mehrfach wurde es geändert und neuen Entwicklungen angepasst.

Wichtige Zukunftsfragen

Wieder steht Deutschland vor großen Herausforderungen und Zukunftsfragen: Wie geht es weiter mit der demokratischen Ordnung? Müssen wir über die Zukunft der Bundesländer nachdenken? Ist der Föderalismus, wie wir ihn haben, so noch zeitgemäß? Brauchen wir mehr direkte Demokratie? Haben Kinder und Eltern genügend Rechte? Ist genug für Gleichberechtigung gesorgt? Wird an die alten Menschen und die Menschen mit Behinderungen ausreichend gedacht? Wie geht es mit dem Klimawandel weiter? Wie lassen sich Migration und Integration gestalten? Brauchen wir bessere, klarere Regeln für unser Zusammenleben? Ist die Digitalisierung schon ausreichend bedacht? Und gehört der Tierschutz nicht eigentlich auch ins Grundgesetz? Was ist mit Europa, das es so wie heute 1949 noch gar nicht gab?

Es geht um die Frage, wie wir morgen leben wollen und was wir dafür tun können und müssen. Darüber und über alle anderen Fragen, die Ihnen wichtig sind, wollen wir  ins Gespräch kommen. Jede Änderung des Grundgesetzes beginnt mit einer Idee. Die Politik nimmt die Gedanken auf. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stellt sich daher der Debatte und wird mit den Lesern diskutieren.

So können Sie uns kontaktieren

Eine Jury der drei beteiligten Redaktionen von Bonner General-Anzeiger, Rheinischer Post und Kölnischer Rundschau sucht die besten Ideen der Teilnehmer heraus. Diese wollen wir dann in Bonn mit Armin Laschet diskutieren. Vielleicht sind Sie dabei?

Sagen Sie uns bitte auch, woher Sie kommen, wie alt sie sind und wie Sie unsere Artikel lesen – online, als E-Paper oder gedruckt.

Nutzen Sie dabei die folgende Adresse: 70JahreGG@ga-bonn.de oder, falls Sie die Post nutzen wollen: General-Anzeiger, 53100 Bonn, Stichwort: 70 Jahre Grundgesetz.

Vergessen Sie bitte nicht ihre Absenderangaben und wie wir Sie erreichen können. Einsendeschluss ist der 6. April 2019.