Hochzeitsflug

Fliegende Ameisen schwirren durch Bonn und die Region

Scharen fliegender Ameisen belästigten die Spieler in Wimbledon.

Fliegende Ameisen schwirren seit Anfang Mai in Bonn und der Region herum.

Bonn/Region. Klein, schwarz – hin und wieder ziemlich lästig – und oft im Doppelpack anzutreffen. Fliegende Ameisen schwirren aktuell in Bonn und der Region herum. Wir erklären, wie man verhindert, dass die Tiere ins Haus gelangen.

In Bonn und der Region sind derzeit vermehrt fliegende Ameisen unterwegs – in der Stadt, im Haus, im Garten, auf dem Balkon. Zum Teil fliegen sie in Scharen umher. Doch wie kommt es zu diesem Phänomen?

Von Mai bis August wachsen den geschlechtsreifen weiblichen Ameisen, ausgenommen der Arbeiterinnen, Flügel und sie treten ihren Hochzeitsflug an, erklärt Alexander Heyd vom Naturschutzbund Bonn: "Dies geschieht unter artspezifischen Bedingungen synchron, sodass in der Regel viele Tiere verschiedener Kolonien gleichzeitig ihr Nest zur Paarung verlassen." Damit verringere sich das individuelle Risiko, Fressfeinden zum Opfer zu fallen. Am häufigsten sind die Ameisen laut Heyd im Juli zu sehen.

So gelangen die Ameisen nicht ins Haus

Um zu vermeiden, dass die Insekten ins Hausinnere gelangen und dort ihren Paarungsakt durchführen, sollten besonders abends die Fenster geschlossen bleiben, wenn das Licht brennt. Es sollte zudem darauf geachtet werden, dass keine süßen Nahrungsmittel wie Kuchen, Honig oder Marmeladen offen stehen gelassen werden. Auch Hausmüll lockt die fliegenden Ameisen an. Was hingegen gut gegen die Tierchen hilft, ist Lavendel, da die Ameisen den Duft nicht leiden können. Außerdem schrecken sie vor billigem Parfüm, Zitronenschalen und Eukalyptusblättern zurück.

Sollte es zu spät sein und die Ameisen bereits den Weg in die vier Wände gefunden haben: Fenster auf, Föhn oder Ventilator anschalten und die Ameisen sanft rauswehen. Die Ameisen sind ungefährlich und sollten nicht getötet werden. So nervig die Insekten zeitweise sein können, tragen sie zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts bei und sind harmlose Tiere, die sich in Ruhe fortpflanzen wollen. Die männlichen Ameisen sterben einige Stunden nach der Paarung, die weiblichen Ameisen legen ihre Flügel ab und gründen einen neuen Staat, erklärt Insektenexperte Heyd.

Auch Fruchtfliegen sind derzeit in vielen Haushalten als ungebetene Gäste zu sehen. Wir zeigen, was gegen die Insekten hilft. Auch sind derzeit viele Wespen, Bienen und Hornissen unterwegs. Wir erklären, wie man nicht gestochen wird.