Corps Saxonia

Feuer in Bonner Verbindungshaus

Bonn. Drei Wohnräume im Haus Haydnstraße 8 brannten aus. Die fünf Studenten, die das Haus bewohnen, kamen selbstständig aus dem Gebäude. Einer von ihnen wird wegen einer Rauchvergiftung behandelt.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag alarmierten die Bewohner des Verbindungshauses die Feuerwehr. Als die Löschkräfte an dem Altbau eintrafen schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern im ersten und zweiten Obergeshoss.

Die fünf Bewohner des Hauses konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen. Mit Rauchvergiftungen kamen sie noch in der Nacht mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Bis auf einen der jungen Männer konnten alle bis zum Morgen wieder zum Brandhaus zurückkehren und persönliche Gegenstände aus dem Gebäude holen.

Die Feuerwehr löschte den Brand mit drei Löschrohren und bekämpfte mit drei Atemschutztrupps zeitgleich das Feuer in den Wohnungen und im Treppenraum. Ein weiteres Löschrohr bereiteten sie über die vorsichtshalber ausgefahrene Drehleiter vor, kam aber wohl nicht zum Einsatz. Für die Nachlöscharbeiten setzten die Feuerwehrleute Schaummittel ein. Schließlich entrauchten sie die die Brandwohnungen und den Treppenraum mit drei Belüftungsgeräten.

Das Haus ist nach dem Brand versiegelt

In dem Gebäude ist die Studentenverbindung Corps Saxonia untergebracht. Fünf junge Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren bewohnen zurzeit den Altbau. In den oberen Geschossen sind mehrere Wohnräume und zwei Badezimmer nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Dort herrschte nach Angaben der Studenten Rauchverbot, was sie auch einhalten. Zur Brandursache konnte die Feuerwehr noch keine weiteren Angaben machen. Sie untersuchte das Gebäude gegen 6 Uhr am Freitagmorgen noch einmal auf verbliebene Glutnester. Danach wurde die Eingangstüre versiegelt. Die Polizei ermittelt.

Das Corps wurde 1832 gegründet. Die Feierlichkeiten zur 185-Jahrfeier waren schon vorbereitet. Ob diese nun wie geplant stattfinden können, ist fraglich.

Im Einsatz waren 65 Einsatzkräfte der Feuerwachen 1, 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheiten Endenich, Dransdorf, Lengsdorf und der Freiwilligen Feuerwehr Röttgen. Die Löscheinheit Buschdorf besetzte die Feuerwache 1 für mögliche weitere Einsätze.