"Rhein in Flammen"

Fest rückt der City näher

Rund 50.000 Besucher kamen voriges Jahr zu Rhein in Flammen in die Rheinaue.

BONN. "Rhein in Flammen" soll 2014 zwischen Kennedybrücke und Südbrücke stattfinden. Auch die Bonner Innenstadt könnte in den folgenden Jahren ins Spektakel mit einbezogen werden. Am Mittwochabend haben die potenziellen neuen Veranstalter ihre Ideen dem Wirtschaftsausschuss präsentiert.

Die Reaktionen im Anschluss: Fraktionsübergreifend herrschte Einigkeit, etwas Neues zu probieren. Zu den organisatorischen Details wie Musikkonzept, Veranstaltungsflächen, Sicherheit oder Parken wollen die Kommunalpolitiker aber mehr Informationen.

Die Veranstalter-Arbeitsgemeinschaft, deren Mitglieder auch die Kölner Lichter und den Bonn-Marathon organisieren, soll ihre Vorschläge jetzt konkretisieren. Ausschussmitglied Tom Schmidt (Grüne) findet, dass die Veranstalter mit dem Bonn-Marathon bereits eine "gute Visitenkarte" abgegeben haben. Ein neues Konzept sei für den Bonner Tourismus ein guter Impuls.

Zum neuen Konzept gehört, dass das Feuerwerk von einem Ponton in der Mitte des Rheins abgeschossen wird. Auch der Termin, traditionell der erste Samstag im Mai, ist offenbar nicht unumstößlich.

"Es könnte auch der Juni werden", sagte Udo Schäfer, Geschäftsführer der Tourismus und Congress GmbH (T & C), am Donnerstag bei der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin.