Tariferhöhung beschlossen

Fahrt mit dem Taxi in Bonn wird teurer

Wartende Taxen: Die Stellplätze am Hauptbahnhof werden mit der geplanten neuen Verkehrsführung verschoben.

Wartende Taxen vor dem Bonner Hauptbahnhof.

BONN. Ohne Diskussion hat der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstagabend die Erhöhung der Taxitarife in Bonn beschlossen. Die Erhöhung wird voraussichtlich im Frühjahr in Kraft treten.

Die Taxitarife sollen um durchschnittlich 3,5 Prozent steigen. Demnach steigt der Grundpreis nun von 2,80 auf 2,90 Euro. Um neun Cent teurer wird der erste gefahrene Kilometer (2,98 anstatt wie bisher 2,89 Euro). Ab zwei Kilometern sollen die Kunden 1,78 Euro pro Kilometer anstatt 1,73 Euro zahlen.

Erst im März 2018 hatte der Stadtrat eine Erhöhung um durchschnittlich 2,8 Prozent beschlossen. Der Rat beschloss damals, dass sich künftige Veränderungen beim Taxitarif  an der Tarifanpassung des Verkehrsverbunds Bonn/Rhein-Sieg (VRS) orientieren sollen. Wie berichtet, hat der Verkehrsverbund hat zum Jahresbeginn seine Tarife im Schnitt um 3,5 Prozent erhöht.

Künftig kostet eine Taxifahrt von fünf Kilometern 13 anstatt 12,61 Euro, für eine Strecke von 15 Kilometern muss der Fahrgast mit knapp einem Euro mehr rechnen. Die Taxi-Genossenschaft, die den Antrag auf Erhöhung bei der dafür zuständigen Stadt Bonn gestellt hatte, nennt die Steigerung eine "moderate Erhöhung". Taxifahren in Köln oder im Rhein-Sieg-Kreis sei teurer.