Kostenloser Anhänger wird vermisst

Fahrrad-Anhänger "Bolle" in Bonn verschwunden

Bis zu 250 Kilo können Radfahrer mit dem Lastenanhänger „Bolle“ transportieren.

Der freie Lastenanhänger Bolle wird vermisst.

Bonn. Das Konzept von "Bolle" sieht vor, dass man den Anhänger kostenlos ausleihen kann und jeder Ausleihende den Anhänger sorgsam behandelt. Doch jetzt wird der bunte Fahrradanhänger seit Montag vermisst.

Mit dem Fahrradanhänger "Bolle" haben einige Bonner schon ihren Hausrat oder die Utensilien für die Grillparty transportiert. Auch im Rahmen der Cop 23 kam das Lastenanhänger zum Einsatz, um Flyer oder Kameraequipment emissionsfrei zum Konferenzstandort zu befördern. Seit Montag, 4. Dezember, ist Bolle jedoch verschwunden. Der Anhänger war vor dem Haus der Arbeiterwohlfahrt in der Oppelner Straße 130 mit einem starken Schloss angekettet worden.

Das Zugrad wurde zwar noch aufgefunden, aber der Sattel samt Anhängerkupplung sind verschwunden. Bolle ist ein Projekt der Lastenrad AG der "Solidarischen Landwirtschaft Bonn" und "Bonn im Wandel". Über ein Onlineformular können Bürger das Transportmittel reservieren und ausleihen. Mit dem Anhänger lassen sich Lasten von bis zu 250 Kilogramm transportieren. Die Ausleihe ist kostenlos, um eine kleine Spende wird gebeten. Neben Bolle wird auch ein Anhänger mit Antrieb, Boll-E angeboten.

Jetzt bittet das "Bolle-Team", die Bonner um Mithilfe und hofft laut eigener Aussage "auf ein Weihnachtswunder". Auch die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Verschwinden ist umso ärgerlicher, da der Anhänger bereits bei einer Aktion vom Verein für Naturschutz und Landschaftsökologie vom 15. bis 17. Dezember fest eingeplant war. Beim Tausch von Weihnachtsbäumen gegen Spenden sollte "Bolle" zusammen mit dem Anhänger Boll-E den CO2-freien Transport übernehmen.

Hinweise zum Verschwinden von Bolle nimmt die Polizei unter 0228/150 entgegen.