In der Bonner Innenstadt

Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs

Am Steuer null Promille. Auch im Weihnachts- und Neujahrsverkehr gilt: Wer trinkt, lässt das Auto stehen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, gibt Tipps für den sicheren Heimweg und informiert über strafrechtliche Konsequenzen sowie die unterschätzte Gefahr Restalkohol. © ACE. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/59243 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ACE Auto Club Europa/© ACE" Foto: © ACE/ACE Auto Club Europa/obs |

Am Steuer null Promille. Auch im Weihnachts- und Neujahrsverkehr gilt: Wer trinkt, lässt das Auto stehen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, gibt Tipps für den sicheren Heimweg und informiert über strafrechtliche Konsequenzen sowie die unterschätzte Gefahr Restalkohol. © ACE. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/59243 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ACE Auto Club Europa/© ACE" Foto: © ACE/ACE Auto Club Europa/obs |

Bonn. Am Sonntag führte die Polizei Bonn verstärkt Verkehrskontrollen in der Bonner Innenstadt durch. Das Ergebnis war ernüchternd: Gleich mehrere Personen waren unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs.

Am Sonntagvormittag führten Beamte der Polizeiwache Innenstadt verstärkt Verkehrskontrollen durch. Der Schwerpunkteinsatz diente "zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen unter Einfluss von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln", so die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Dabei richteten sie Kontrollstellen auf der Adenauerallee und der Grootestraße ein.

In drei Fällen ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum. Darunter ein 52-jähriger Mann, der gegen 7.45 Uhr auf der Adenauerallee in Richtung Bad Godesberg fuhr. Bei der Überprüfung gab es laut der Polizei Anzeichen, dass der Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den anfänglichen Verdacht. Im Fahrzeug selbst wurden keine weiteren Betäubungsmittel aufgefunden. Der 52-Jährige wurde zur Polizeiwache Innenstadt gebracht, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde.

Ähnlich sah es bei einer 28-Jährigen aus, die wenig später ebenfalls an der Adenauerallee angehalten wurde. Sie stand vermutlich unter Medikamenteneinwirkung. Da sie kein ärztliches Attest vorweisen konnte, wurde auch sie für eine Blutprobe auf die Citywache gebracht.

Um 12.35 Uhr stoppten die Beamten die Fahrt eines 27-Jährigen aus Niederkassel, der ebenfalls unter Drogeneinfluss stand. Auch ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren. In allen Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt. Das zuständige Verkehrskommissariat der Bonner Polizei übernimmt nun die weiteren Ermittlungen zu den Geschehen.

In zwei weiteren Fällen leiteten die Beamten wegen anderer Verkehrsverstöße Ordnungswidrigkeitsverfahren ein oder erhoben Verwarngelder.