Interview mit Guido Halbig

Experte erklärt, warum die Hitze in Bonn andauert

Der Meteorologe Guido Halbig.

Der Meteorologe Guido Halbig.

BONN. Der Meteorologe Guido Halbig leitet die Außenstelle des Deutschen Wetterdienstes und berät die Stadt Bonn. Im GA-Interview erklärt er, warum die Hitze so lange andauert - und wann es Abkühlung gibt.

Warum ist es schon so lange heiß? Guido Halbig (59) leitet die Außenstelle des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Essen-Schuir. Der Meteorologe berät die Stadt Bonn innerhalb des Projektes Stadtklima im Wandel. Mit ihm sprach .

Wann geht die Hitze, Herr Halbig?

Halbig: Das wird noch dauern. In der Köln-Bonner Bucht sind bis Mitte der nächsten Woche über 30 Grad drin – mit einer kurzen, aber nicht anhaltenden Abkühlung am Wochenende.

Wie sieht es bis Ende August aus?

Halbig: In der Region dürfte die Temperatur ab 10. August oder Monatsmitte etwas abnehmen – auf 25 bis 30 Grad.

Warum ist es so lange heiß?

Halbig: Das hat mit der Klimaveränderung zu tun. Früher gab es auf der Erde eine permanente Luftzirkulation aus kalter und warmer Luft. So wanderten Tiefs durch die Rotation der Erde vom kalten Nordpol zum warmen Äquator. Aber die Temperaturdifferenz nimmt ab: Der Nordpol wird wärmer.

Was ist die Konsequenz?

Halbig: Die aktuelle lange Hitzeperiode ist ein Vorgeschmack auf die Zukunft – das Spiel „Einen Tag Regen, am nächsten Tag Sonnenschein“ werden wir vermutlich immer seltener erleben.

Was erwartet uns stattdessen?

Halbig: So wie es jetzt über Wochen heiß bleibt, so kann es in Zukunft auch über Wochen regnen.

Was ist mit Herbst und Frühling?

Halbig: Ich vermute, dass wir uns von diesen sogenannten Zwischen-Jahreszeiten mehr und mehr verabschieden müssen. Es wird, glaube ich, zwar einen Wechsel zwischen Hoch und Tief geben, aber eher einen extremen.

Von heiß zu kalt?

Halbig: Genau. Die Situation, dass es heute 25 Grad warm ist und am nächsten Tag plötzlich zwölf Grad mit Regen, die werden wir in Zukunft häufiger erleben.