Polizei suchte mit einem Hubschrauber

Erneut Überfall auf Geldautomat in Endenich

Bonn. In der Alfred-Bucherer-Straße sprengten Räuber in der Nacht einen Geldautomaten. Die Täter flüchteten. Die Polizei sucht nach einem silbernen Kombi.

 Wieder ist die Postbankfiliale in Endenich von Bankräubern heimgesucht worden. Zwei bislang unbekannte Täter sprengten der Polizei zufolge am Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr den Geldautomaten im Foyer der Postbankfiliale an der Alfred-Bucherer-Straße und entkamen mit einer Geldkassette. Nach GA-Informationen enthielt die Kassette rund 20.000 Euro.

Ob die Täter allerdings etwas mit ihrer Beute anfangen können, ist fraglich. Denn mit der Explosion wurde auch eine sogenannte Money-Ink-Patrone ausgelöst. Wie Postbank-Sprecher Ralf Palm auf GA-Nachfrage erklärte, ergießt sich im Moment der Sprengung in alle Geldkassetten im Automaten rote Farbe. „Dadurch werden die Geldscheine in aller Regel unbrauchbar“, erklärte Palm.

Nach Angaben von Polizeisprecher Robert Scholten hatten Zeugen nach der Sprengung umgehend die Polizei alarmiert. Die Zeugen beobachteten, wie zwei maskierte Personen in Richtung Brahmsstraße flohen, dort in einen silberfarbigen Kombi stiegen und davonfuhren. Der Wagen soll möglicherweise ein Bonner Kennzeichen haben. Ein im Rahmen der Ringfahndung unmittelbar nach der Tat eingesetzter Polizeihubschrauber kreiste eine ganze Weile über dem Tatgebiet, was zahlreiche Anwohner aus dem Schlaf schreckte. Die Suche nach den Tätern blieb indes bislang erfolglos.

Aufgrund des Überfalls plant die Postbank nun, die SB-Bereiche in einigen ausgewählten Postbankfilialen – bisher sind sie rund um die Uhr geöffnet – über Nacht zu schließen. „Dies ist eine präventive und befristete Maßnahme. Welche Filialen davon betroffen sind und wann die jeweilige Nachtschließung umgesetzt wird, kann ich noch nicht sagen“, so Palm. Die Nachschließung ist bei vielen anderen Banken längst die Regel: Etwa bei der benachbarten Volksbank in Endenich, die ebenfalls schon mehrfach Ziel von Bankräubern war. Der Automat der Endenicher Postbankfiliale war zuletzt im Juni 2016 gesprengt worden. Die Täter sollen dem Vernehmen nach rund 200 000 Euro erbeutet haben. Sie wurden bislang nicht gefasst. Im März 2016 blieb es bei einem Sprengungsversuch.

Der Automat in der Postbankfiliale war nicht zum ersten Mal Ziel einer Sprenung. Im Juni 2016 sprengten Täter den Automaten auf. Damals waren Anwohner gegen 4.05 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen worden. Die Täter flohen ebenfalls in einem PKW. Im März 2016 blieb es bei einem Versuch.