Bürgerstiftung Bonn weiht weiteren Offenen Bücherschrank ein

Erfolgsgeschichte erreicht Ippendorf

Barbara vom Dorp (von rechts), Gabriele Klingmüller, Werner Ballhausen und Ingo Schulze räumen die ersten Bücher ein. FOTO:

Barbara vom Dorp (von rechts), Gabriele Klingmüller, Werner Ballhausen und Ingo Schulze räumen die ersten Bücher ein.

IPPENDORF. Sich ein Buch schnappen, in die Welt der Literatur eintauchen und das Werk ausgelesen wieder zurückbringen ohne etwas dafür zahlen zu müssen: Das ist in mehreren Stadtteilen Bonns dank Offener Bücherschränke möglich.

Jetzt hat das vor zwölf Jahren nach einem Ideenwettbewerb der Bürgerstiftung Bonn ins Leben gerufene Projekt auch Ippendorf erreicht: Auf dem Bernhard-Berzheim-Platz wurde am Samstag der neunte Offene Bücherschrank in Bonn aufgestellt.

"Ich freue mich, dass dieser Platz durch den Bücherschrank aufgewertet und zum Ort der Begegnung wird", sagte Barbara vom Dorp vom Ortsausschuss Ippendorf bei der offiziellen Einweihungsfeier.

Der Ortsausschuss hatte die Aufstellung des neuen Bücherschrankes gemeinsam mit Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller initiiert. Die Bürgerstiftung Bonn und die Sparkasse Köln Bonn stellten insgesamt 4000 Euro zur Finanzierung des Schrankes zur Verfügung.

Die noch fehlenden 2000 Euro haben Klingmüller und der Ortsausschuss Ippendorf durch Spenden von insgesamt 50 Bürgern sammeln können. "Sie haben gezeigt, dass Sie an das Projekt glauben. Ich bin beeindruckt von dem Engagement, das in den Ippendorfern schlummert", bedankte sich Klingmüller bei den Spendern.

Mehr als 50 Besucher verfolgten die offizielle Einweihung und füllten den Bücherschrank anschließend mit ihren zahlreich mitgebrachten Büchern. Welche Bücher sie hineinstellten, war ihnen selbst überlassen, und so findet sich jetzt ein bunter Mix an Kinderliteratur, Sach- und Reisebüchern sowie Belletristik in dem Schrank wieder.

"Hier treffen sich viele junge und ältere Menschen. Wir wünschen uns, dass durch dieses Projekt die ganze Bandbreite der Bürgerschaft angesprochen wird", so vom Dorp. Dieser Kommunikationsgedanke spielte auch bei der Standortauswahl eine große Rolle: "Es war uns wichtig, dass es ein zentraler Standort ist, wo man sich auch hinsetzen kann", sagte Jürgen Reske von der Bürgerstiftung Bonn.

Werner Ballhausen, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bonn, wünschte sich mit dem neuen Bücherschrank "eine zentrale Anlaufstelle, wo wertvolle Begegnungen stattfinden" und sprach in Bezug auf die Entwicklung der zahlreichen Offenen Bücherschränke im gesamten Bonner Stadtgebiet von einer "absoluten Erfolgsgeschichte".

Offene Bücherschränke findet man in Bonn an den folgenden Standorten:

  • Südstadt / Poppelsdorfer Allee
  • Beuel / Rheinufer
  • Duisdorf / Am Schickshof
  • Altstadt / Platz vor dem Frankenbad
  • Bonner Bogen / neben der Rohmühle
  • Venusberg / HNO-Klinik des Universitätsklinikum Bonn
  • Bad Godesberg / City-Terassen (Offene Bücherstube)
  • Endenich / Pferdebrunnen-Platz
  • Vilich-Müldorf / Platz neben der Sparkasse (Beueler Str. 30)

Der Standort für den nächsten Bücherschrank steht laut der Bürgerstiftung Bonn auch schon fest: Er soll nahe des Friedensplatzes in der Budapester Straße vor dem Haus der Bonner Stiftungen aufgestellt werden.